Tigermuräne (Enchelycore anatina)

Tigermuräne (Enchlycore anatina) © Guido Gundlach
© Guido Gundlach
 Die Tigermuräne (Enchelycore anatina) gehört zu Art der Muränen (Muraenidae), die auf den Kanarischen Inseln recht häufig anzutreffen ist. Allerdings werdet Ihr die Tigermuräne beim Schnorcheln eher selten antreffen, denn Sie kommt zwar auch in Flachwasser vor, bevorzugt aber etwas tiefere Gewässer. Aber auch Taucher brauchen schon ein wenig Glück, um diese schön gefärbte Art mit dem sehr aggressiv aussehenden Gesicht zu entdecken, denn sie lebt sehr versteckt. Daher wird angenommen, dass die Tigermuräne in ihren Verbreitungsgebietet deutlich häufiger vorkommt, als sie tatsächlich gesehen wird.

Kanarische Fluggesellschaft Binter weitet Streckennetz aus

Binter verbindet Kanaren mit Frankreich und Italien
 Die auf Gran Canaria sitzende kanarische Fluggesellschaft Binter erweitert Ihr Streckennetz. Bereits ab diesem Sommer wird es einige neue Flugverbindungen geben. Wie die Fluggesellschaft bereits im April im Rahmen einer Pressekonferenz mitteilte, werde gleich 6 neue und internationale Ziele angeflogen werden. Der Präsident der Fluggesellschaft, Rudolfo Nuñez, und Generaldirektor Juan Ramsden waren bei der Pressekonferenz ebenso anwesend, wie auch die Tourismusministerin der Kanaren, Yaiza Castilla. Dabei hob die Ministerin die Verdienste der Fluggesellschaft Binter hervor, die sich für einen Ausbau der Flugverbindungen zu den Kanaren stark macht. Welche Ziele neu angeflogen werden und welche Flugzeuge dabei genutzt werden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Boom auf den Kanaren - Ostern mehr Flüge als vor Corona

 Auf den Kanaren gibt es 8 Flughäfen. Und diese Verzeichnen einen wahren Boom, wenn es Ostern um die Flüge geht. In der Zeit vom 08.04.2022 bis 18.04.2022 werden dort tatsächlich mehr Flüge abgefertigt werden, als es zur Osterzeit vor der Corona Pandemie der Fall war. Wie der spanische Flughafenberteiber AENA bekannt gab, sind stolze 12.516 An- und Abflüge in dieser Zeit geplant. Wie sich diese auf die verschiedenen Inseln verteilen und wie diese diese Steigerung zustande kommte, obwohl die Zahl der Buchungen eingebrochen ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Tourismus - Kanaren sammeln Auszeichnungen

Die Kanaren wurden von der TUI und von TirpAdvisor ausgezeichnet
 Die Kanarischen Inseln können optimistisch in die Zukunft schauen, auch wenn die Ukraine-Krise derzeit das Buchungsverhalten deutlich hemmt. Nachdem die langsam ausklingende Wintersaison 2021/22 bereits zeigte, dass die Reiselust wieder da ist, gibt es weitere, positive Zeichen. Die Kanaren konnten sich sowohl bei Deutschlands größtem Reiseveranstalter TUI, als auch bei TripAdvisor einige Auszeichnungen sichern. Für den Tourismus auf dem Archipel sind solche Awards natürlich sehr wichtig, denn sie zeugen von Qualität.

Schlimmste Calima seit 40 Jahren - neue Arten auf den Kanaren

Calima 2020 auf den Kanaren
An den extrem starken Calima, der im Februar 2020 die Kanaren heimsuchte, erinnern sich bis heute sehr viele. Es war die schlimmste Calima, die die Kanarischen Inseln in den letzten 40 Jahren gesehen haben. Neben Tonnen von Staub, die auf das Archipel geweht wurde, kam es durch den heißen Wind auch zu vielen Bränden. Ausgelöst wurde diese oft durch die Reibung des Sandes an Palmen, die sich spontan entzündeten. Aber die Calima hatte für die Kanaren noch einen weiteren Effekt. Wie die Tageszeitung El Diario berichtet, sind durch den Wind zahlreiche Vögel auf die Inseln geweht worden, die eigentlich in der Sahara beheimatet sind. Einige dieser Arten wurden niemals zuvor in Spanien gesehen. 

Russland-Ukraine-Krieg - Rückschlag für Tourismus

Russland-Ukraine-Krieg und der Tourismus
 Dass sich der Russland-Ukraine-Krieg auf die Reiselust der Deutschen auswirkt, ist nur allzu verständlich. Das macht sich auch auf den Kanaren bemerkbar. Während sich die Zahlen bei den Buchungen nach der langen Corona Krise wieder auf dem Weg in Richtung Normalität bewegten, was sich gerade in den Monaten Januar und Februar sehr deutlich zeigte, brechen sie aktuell wieder komplett ein. Sowohl bei der privaten Ferienvermietung, als auch bei den Pauschalreisen ist diese Entwicklung sehr deutlich zu sehen, wie sowohl bei Teneriffa Trip Reisen & Touren, als auch bei der Ferienhausagentur Stefan Flach zu spüren ist. Und auch andere Portale kommen zum selben Ergebnis, wie aus einem Bericht der “TAZ” heute hervorgeht. 

Gepunktete Papierblasenschnecke - Micromelo undatus

Gepunktete Papierblasenschnecke (Micromelo undatus)
 Die Gepunktete Papierblasenschnecke (Micromelo undatus) gehört rein optisch definitiv zu den schönen Meeresbewohner, die in den Gewässern der Kanarischen Inseln vorkommen. Die Meeresschnecke ist auch immer wieder in den Gezeitentümpeln zu sehen, die an der felsigen Lavaküste der Kanaren bei Ebbe entstehen. Als Schnecke gehört Micromela undatus mit in den Stamm der Weichtiere. Das erste Mal beschrieben wurde die Gepunktete Papierblasenschnecke von Bruguiere im Jahre 1792. Je nach Quelle findet man auch die Namen Micromelo guamensis oder Micromelo undata, wobei die korrekte wissenschaftliche Bezeichnung jedoch Micromelo undatus ist. 

Überfischung auf den Kanaren – die Problematik um Thunfisch und Co.

Fischfang auf den Kanaren und die Überfischung
 Jedes Jahr wieder gibt es Diskussionen, wenn die Fangsaison für den Patudo eröffnet wird. „Patudo“ ist dabei die Bezeichnung für den Rothen Thun, der vor den Kanaren sein Leben im Wasser genießt. Während die klassische Fischerei eine sehr lange Tradition auf den Kanaren hat und kaum Schaden nach sich zieht, ist das Fischen mit Fabrikschiffen ein Grund für die Überfischung. 


Junge Hundshaie in El Médano

Hundshaie vor El Médano
 18.09.2021 - Seit etwa drei Jahren gibt es gute Nachrichten von der Küste in El Médano die zeigen, wie wichtig der Atlantik rund um die Kanaren ist. Dabei geht es um jährliche Wiederkehren junger Hundshaie (Galeorhinus galeus), die sich immer wieder an der Stelle einfinden, um dort auf die Jagd nach kleinen Fischen zu gehen. Eine Gefahr für den Menschen stellen diese Haie nicht dar. Doch sind diese Haie ein Beispiel dafür, dass die Kanarischen Inseln eine wichtige Kinderstube für verschiedene Haiarten sind, die unbedingt geschützt werden muss. 

La Palma - Vulkanausbruch auf La Palma am Cumbre Vieja

Vulkanausbruch La Palma, am Cumbre Vieja ist ein Vulkan ausgebrochen
 Letztes Update 03.10.2021 - Dass es auf den Kanarischen Inseln täglich zu kleinen Erdbeben kommt, ist ganz natürlich. Schließlich besteht das Archipel nur aufgrund der vulkanischen Aktivität. Zuletzt zeigte diese im Jahr 2011 sehr stark, als es im Mar de las Calmas vor El Hierro zu einer Eruption kam. Dort wurde sogar mit dem Entstehen einer neuen Insel gerechnet. Inzwischen ist der Vulkan am Cabeza de Vaca bei El Paso auf La Palma ausgebrochen und rote Lavaströme ziehen sich die Berge der Insel hinab. Es kam zu Evakuierungen, von Personenschäden gibt es keine bisher keine Nachrichten. Stetig aktualisierte Informationen zum Cumbre Vieja finden Sie in diesem Artikel.

Spanien kein Hochinzidenzgebiet mehr

Die Kanaren sind kein Hochinzidenzgebiet mehr
 29.08.2021 - Nachdem die Kanarischen Inseln bereits am 22. August von der Bundesregierung den Status des Hochinzidenzgebietes entfernt bekamen, wurde diese Warnstufe inzwischen auch für das restliche Spanien aufgehoben. Da sind wirklich gute Nachrichten für Urlauber, denn dank dieser Meldung wird das Reisen nun wieder deutlich einfacher. Schließlich entfällt nun die Quarantänepflicht. Zurecht macht Spanien sich natürlich große Hoffnungen darauf, dass nun wieder mehr Touristen kommen. Dabei sind es ganz besonders die Kanaren, die sich über diese News freuen, denn sie kommen noch rechtzeitig vor der so wichtigen Wintersaison.

Corona Kanaren - Teneriffa in höchster Warnstufe

Corona Kanaren - Teneriffa in höchster Warnstufe
 26.07.2021 - Die Warnstufen der Kanaren haben aufgrund der steigenden Inzidenzen ein neues Update erhalten. Schlechte Nachrichten gibt es dabei für für Teneriffa, dass zum ersten Mal seit beginn der Corona Pandemie in die höchste Warnstufe versetzt wurde und daher jetzt braun ist. Aber auch auf anderen Inseln gab es wieder Veränderung, sowie leichte Änderungen für die höchste Warnstufe, was gerade den Gastronomen in der Krise weiter hilft. Alle News zu den Änderungen erfahren Sie in diesem Artikel. 


Küstenwarnung für Kanarische Inseln Stufe Gelb

Küstenwarnung auf den Kanaren der Stufe Gelb
 22.07.2021 - Wer sich heute und morgen an die Strände der Kanaren begeben will, sollte unbedingt auf die Beflaggung der Strände achten. Die Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle der Kanarischen Inseln hat eine Küstenwarnung der Stufe Gelb herausgegeben. Diese Stufe ist eine Vorwarnstufe, sollte deswegen jedoch nicht weniger ernst genommen werden. Sie beinhaltet bis zu 4 Meter hohe Wellen, die durchaus ordentlich Kraft haben. Wir verraten Ihnen, für welche Inseln die Küstenwarnung gilt. 



Vulkanausbruch El Hierro - 10 Jahre nach der Katastrophe

Vulkanausbruch El Hierro - schwimmende Steine
 20.07.2021 - Gestern vor 10 Jahren, am 19. Juli 2011, zeigten sich auf der Kanareninsel El Hierro die ersten anormalen seismischen Aktivitäten, die durch Deformationen des Geländes begleitet wurde. Der Vulkanausbruch vor El Hierro, der sich rund um den Vulkan Tagoro im Mar de las Calmas ereignete, nahm mit diesen Anzeichen seinen Anfang. Für die Einwohner eine Katastrophe, da viele von ihnen evakuiert werden mussten. Und auch für die Unterwasserwelt wurden starke Folgen befürchtet. Doch waren diese Befürchtungen berechtigt?



Aktuelle Nachrichten zu Corona Warnstufen der Kanaren

Nachrichten Corona Update Warnstufen Kanaren
 18.07.2021 - Die steigenden Inzidenzen auf den Kanaren haben ein Update der Warnstufen auf den Kanaren zur Folge. Gleich zwei Inseln wurde jeweils um eine Stufe hoch gesetzt, um den steigenden Corona Fallzahlen entgegen zu wirken. Eine nächtliche Ausgangssperre wird es nach wie vor nicht geben, auch wenn die Regierung in Berufung gehen wollte. Aktuelle Nachrichten zu den Warnstufen der Kanarischen Inseln finden Sie in diesem Artikel. 



Buchungsagentur prellt Urlauber auf Teneriffa

Buchungsagentur auf Teneriffa prellt Urlauber
 17.07.2021 - Im Norden von Teneriffa hat eine Buchungsagentur offenbar mehrere Urlauber um Ihr Urlaubsgeld gebracht. Die in Los Realejos, im Norden von Teneriffa, sitzende Agentur bot dabei sehr hohe Rabatte an, die es offenbar gar nicht gab. Auch wurden die Buchungen nicht durchgeführt, so dass die Reisenden dann vor Ort das böse Erwachen hatten. Dabei soll die Agentur mit einer bekannten Internetseite für die Ferienvermietung zusammengearbeitet haben. Ob diese vom Treiben der Buchungsagentur wusste, ist nicht bekannt. 

Hitzewelle und Waldbrandgefahr auf den Kanaren

Hitzewelle und Waldbrandgefahr auf den Kanaren
 16.07.2021 - Auf die Kanarischen Inseln rollt die nächste Hitzewelle zu. Bereits am heutigen Freitag gibt es für den Süden von Gran Canaria eine Hitzewarnung der Stufe gelb. Die schlechte Nachricht ist, dass sich diese laut des spanischen Wetterdienstes AEMET das ganze Wochenende über verschärft. Durch die hohen Temperaturen steigt auch die Gefahr von Waldbränden. Die kanarische Regierung hat bereits eine offizielle Waldbrandwarnung ausgegeben. Ab wann diese gilt und welche Inseln der Kanaren am stärksten betroffen sind, erfahren Sie in diesem Artikel. 


Teneriffa geht in Alarmstufe drei

Ab Samstag gilt auf Teneriffa wieder die Warnstufe drei
 25.06.2021 - Ab dem morgigen Samstag wird Teneriffa wieder auf die Warnstufe drei hoch gesetzt, da die Insel derzeit eine steigende Inzidenz hat. Auch nach dem Ende des Alarmzustands wird die Corona Ampel, die sich im Laufe der Pandemie sehr bewährt hat, weiter verfolgt, um die Zahlen wieder zu senken. Die gute Nachricht dabei ist, dass es keine nächtliche Ausgangssperre gibt und nach wie vor alles offen bleibt. Es wird nur begrenzt, nichts geschlossen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Regeln ab morgen wieder gelten.

Schnorcheln auf Gran Canaria

Schnorcheln auf Gran Canaria, die besten Plätze
 Wer seinen Urlaub auf Gran Canaria verbringt, sollte unbedingt auch einen Blick unter die Wasseroberfläche werfen. Die Unterwasserwelt des Atlantik rund um die Kanarischen Inseln bietet einen Artenreichtum, der einen immer wieder erstaunt. Dazu muss es nicht gleich das Tauchen sein, denn schon beim Schnorcheln erschließt sich eine fantastische Welt, die nicht nur bei den Meeresbewohnern viel Abwechslung bringt. Auch die Landschaften unter dem Meeresspiegel des Atlantik sind sehr abwechslungsreich. Wir verraten Ihnen, wo sich das Schnorcheln auf Gran Canaria besonders lohnt. 

Teneriffa - Waldbrand im Südosten

Waldbrand auf Teneriffa im Mai 2021
Symbolfoto
 TICKER AKTUALISERT AM 23. MAI 10:45 Uhr - Seit dem gestrigen Donnerstag frisst sich ein Waldbrand durch den Südosten von Teneriffa, dem inzwischen tausende Hektar Wald zum Opfer gefallen sind. Die Ursache für das Feuer ist bislang noch nicht bekannt. Inzwischen ist das Feuer, das seinen Ursprung im Barranco de Chajaña hat, bis in den Teide Nationalpark vorgedrungen. Da es sich bisher fernab von besiedelten Gebieten ausbreitet, musste die Bevölkerung bisher nicht evakuiert werden.


Der Artikel hat Dir gefallen?

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by

Nachrichten Kanaren - Umwelt, Tourismus und Meer

Canarian Sea ist Ihr Magazin der Rubrik “Nachrichten Kanaren”, wenn Sie in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Meer auf dem Laufenden bleiben wollen. In unseren Schwerpunkten finden Sie stets aktuelle News rund um die Kanarischen Inseln. Dabei legen wir unseren Fokus bewusst auf die Bereiche der Umwelt, des Tourismus und auf das Meer, um Ihnen die Schönheit dieses Ökosystem zu zeigen und dafür zu sensibilisieren.

Natürlich können Sie auch gezielt nach den Nachrichten für einzelne Inseln schauen. Diese finden Sie hier:

Teneriffa Nachrichten

Die größte Insel der Kanaren ist eines der wichtigsten Urlaubszentren auf den Kanaren. Aktuelle Information rund um die Insel, die als abwechslungsreichste der Kanarischen Inseln gilt.

Gran Canaria Nachrichten

Auch Gran Canaria hat sehr viele Fans und ist eines der beliebtesten Ziele für Reisende. Lesen Sie spannende Themen und viele Informationen zur drittgrößten Insel der Kanaren.

Fuerteventura Nachrichten

Fuerteventura ist zwar die drittgrößte Insel der Kanaren und vor allem bei Strandurlauber sehr beliebt. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um Ihren Urlaub.

Lanzarote Nachrichten

Lanzarote ist die Feuerinsel der Kanaren. Auch hier sind die Tourismuszentren überschaubar. Die schönen Strände und der Timanfaya Nationalpark locken dennoch viele Urlauber an.

La Palma Nachrichten

La Palma ist als die grüne Insel bekannt. Besonders Wanderer fühlen sich hier wohl und erkunden die beeindruckende Landschaft.

La Gomera Nachrichten

La Gomera ist durch das Valle Gran Rey ein wenig als die “Hippie-Insel” berühmt geworden, hat aber auch andere, sehr schöne Ecken.

El Hierro Nachrichten

El Hierro, das Eisen, hat für den Tourismus kaum eine Bedeutung. Mit dem Mar de las Calmas wartet dort aber eines der wichtigsten Ökosystem, wenn es um das Meer der Kanarischen Inseln geht.

La Graciosa Nachrichten

La Graciosa ist die kleinste Insel der Kanaren. Wer dort seinen Urlaub verbringt, bekommt sehr viel Ruhe.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kommentieren Sie unsere Kanaren Nachrichten und lassen Sie uns Ihre Meinung hören. Diskutieren Sie mit uns und anderen zu den verschiedenen Themen. Dabei ist Freundlichkeit natürlich das oberste Gebot. Anfeindungen, Hassreden und Aussagen, die gegen geltendes Recht verstoßen werden nicht veröffentlicht.