Sponsored by

Montag, 18. Mai 2020

Erfassung der Population der Engelhaie

Die Playa de las Teresitas auf Teneriffa ist dafür bekannt, dass Sie ein wichtiges Rückzugsgebiet für den Engelhai (Squatina squatina) ist. Spätestens direkt am Strand, an dem mehrere Hinweisschilder auf diese für den Menschen völlig ungefährliche Art hinweisen, wird man auf sein Vorhandensein aufmerksam gemacht. Und mit etwas Glück lassen sich die Meeresbewohner sogar beim Schnorcheln beobachten, was allerdings nur selten der Fall ist, denn die Tiere sind sehr scheu und nicht leicht zu finden. Obendrein ziehen sich die Tiere in tiefere Gewässer zurück, wenn sich der Strand mit Badegästen füllt. Warum die Bucht für die Engelhaie von so großer Bedeutung ist und welche Schlüsse aus der in Auftrag gegebenen Studie gezogen werden sollen, erfahren Sie in unserem heutigen Beitrag.

Freitag, 15. Mai 2020

Replace Plastic - Eine Gratis-App kämpft gegen Plastik

Mit Hilfe einer kostenlosen App können Smartphone-User jetzt aktiv gegen die Benutzung von Plastik kämpfen, was über die Barcodes der Produkte funktioniert. Diese werden über die App “Replace Plastic” eingescannt und hinterher die Produzenten des jeweiligen Produktes durch den Verein “Küste gegen Plastik” angeschrieben, um diese dann dazu zu animieren, bei den Verpackungen weniger Plastik einzusetzen. Bisher sind die Nutzer der App der Meinung, dass sich bei etwa 140.000 Produkten zu viel Plastik benutzt wird. Und das Konzept kommt gut an, denn im Google Play Store hat die App eine Wertung von 4,5 Sternen bei 432 Bewertungen. Wir zeigen Ihnen, wie die App funktioniert und wie es überhaupt zu der Idee kam, sie ins Leben zu rufen.

Montag, 11. Mai 2020

Unterwasser-Taschenlampe - Volador 1000 Lumen

Wer denkt, dass eine Unterwasser-Taschenlampe nur beim Tauchen gebraucht wird, der hat wahrscheinlich einfach noch keine besessen, denn diese Taschenlampen tun ihren Dienst auch oberhalb der Wasseroberfläche hervorragend und bieten einen großen Vorteil: Sie sind sehr robust gebaut, so dass sie eine wirklich hohe Lebenszeit haben. Diese Unterwasser-Taschenlampe von Volador, die eine Lichtleistung von 1.000 Lumen hat, ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Und auch beim Schnorcheln sind die handlichen Taschenlampen immer wieder praktisch, denn mit ihnen entdeckt man unter Felsvorsprüngen oder in Ritzen oftmals Dinge, die einem sonst entgangen wären. 

Mittwoch, 6. Mai 2020

Wale auf den Kanarischen Inseln gestrandet

Wie das Zentrum für die Wiederherstellung der Tierwelt (Centro de Recuperación de Fauna Silvestre, CRFS) in La Tahonilla / San Cristobal de La Laguna auf Teneriffa mitteilte, sind in der Zeit des Alarmzustandes auf den Kanarischen Inseln bisher insgesamt neun Wale gestrandet. Am Anfang des Jahres sind Strandungen nichts ungewöhnliches, da sich zwischen Dezember und Mai die größte Zahl an Walen zwischen den Inseln aufhält, dazu in diesem Zeitraum einige durchziehende Arten zu den Residenten dazu kommen. Werfen wir einen Blick darauf, wieso es zu den Strandungen kam.

Donnerstag, 30. April 2020

Wiederaufnahme des Tourismus beschlossen, aber ohne Plan...

Die spanische Regierung hat ihren Vier-Phasen-Plan vorgestellt, um schrittweise wieder zur Normalität zurück zu kommen und einen anderen Umgang mit der Corona-Krise zu ermöglichen. Dieser sieht auch vor, dass Hotels und touristische Unterkünfte wieder öffnen können, was bereits in der zweiten Phase geschehen soll, allerdings nur eingeschränkt. Es scheint, als sei eine Öffnung der Hotels nur mit 30 % der Kapazität erlaubt, und die Gemeinschaftsbereiche dürfen nicht genutzt werden. Da diese Öffnung bereits in der zweiten Phase geschehen soll, würde es dann noch ein zweites Problem geben, dass auch die Eigentümer von Ferienhäuser und Ferienwohnungen betrifft. 

Montag, 27. April 2020

Luftqualität der Kanarischen Inseln verbessert sich

Messungen der Luftqualität in den beiden kanarischen Städten Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria hat sich durch den eingeschränkten Verkehr, verursacht durch die Corona-Krise, deutlich verbessert. Wie Ecoligicas de Acción, Dachverband von über 300 Umweltschutzorganisationen, in einem Bericht über Messungen in 24 spanischen Städten aufzeigt, ist die Stickstoffoxid-Belastung der Luft zu den normalerweise im März gemessenen Werten und 55 % zurückgegangen. Der Alarmszustand in Spanien sorgt also auch in den Städten auf den Kanaren für eine echte Atempause, auch wenn diese nicht ewig anhalten wird.

Freitag, 24. April 2020

Wird das Reisen jetzt wieder teurer?

Die meisten Menschen sind es inzwischen gewohnt, für kleines Geld in den Urlaub fliegen zu können. Billigflüge wohin das Auge blickt, dazu All-Inclusive-Angebote in den Hotels: Die Welt stand jedem offen. Aber das wird nach Corona wohl vorbei sein, denn in dieser Form wird der Tourismus wahrscheinlich nicht mehr stattfinden. Denn eine Sache ist klar: Die extrem günstigen Preise waren nur durch die Masse an Reisenden umsetzbar. In Zukunft wird aber wieder mehr Abstand das Gebot der Stunde sein, was natürlich mehr Platz benötigt. Nicht genutzter Platz in einem Flugzeug, im Zug oder im Bus bedeuten für die Unternehmen geringere Einnahmen. Das wird sich nur durch höhere Preise wieder auffangen lassen. Und das wird letztendlich wohl auch dem Klima zugute kommen.

Samstag, 18. April 2020

Pottwale und Delfine vor Gran Canaria (mit Video)

Vor den Kanarischen Inseln zeigen sich aktuell nicht nur die Orcas. Auch andere Wale sind natürlich vor Ort, wie ein Bericht in der kanarischen Tageszeitung “La Provincia” zeigt. Dort ist ein Video kanarischer Fischer zu sehen, denen sich zum Einen Delfine zeigten, die in der Bugwelle ihres Bootes spielen, zum Anderen sind in dem Video auch Großwale zu sehen, die von kanarischen Zeitung als "Finnwale" deklariert werden. Allerdings ist das nicht richtig, denn bei den Walen im Video handelt es sich eindeutig um Pottwale, wie sowohl die fast dreieckige Finne, als auch der rundliche Kopf mit dem recht weit vorne sitzenden Blasloch zeigen. Nichts desto trotz werden sich die Fischer wahnsinnig über das Treffen mit den größten Vertretern der Zahnwale gefreut haben.

Donnerstag, 16. April 2020

Orcas vor den Kanaren auf der Jagd (mit Video)

Die Gewässer der Kanarischen Inseln sind ein Lebensraum, der einen unglaublich gewaltigen Artenreichtum bereit hält. Dazu gehören zum Einen die Spezies, die fest vor den Kanaren leben, zum Anderen aber auch die Meeresbewohner, die in regelmäßigen Abständen durchziehen. Vor ein paar Tagen wurden wieder Orcas oder Schwertwale vor den Kanarischen Inseln gesichtet, wobei die erste Sichtung zwischen La Gomeras und Teneriffa war, die zweite Sichtung zwischen Gran Canaria und Teneriffa. Und dort gelangen den Beobachtern ganz besondere Aufnahmen, denn sie schafften es, einen großes Orca-Männchen bei der Jagd auf einen kleinen Wal zu filmen.

Sonntag, 12. April 2020

Forscher entdecken Recycling-Möglichkeit für Plastik

Die Langlebigkeit von Plastik stellt die Weltmeere und viele andere Bereiche der Umwelt seit Jahren vor gewaltige Probleme und bedroht zahllose Tier- und Pflanzenarten. Durch den langsamen Verfall droht Plastikmüll, die Meere zu erdrücken. Nicht nur auf den Kanaren, sondern weltweit machen zahlreiche Umweltschutzorganisationen darauf aufmerksam und schlagen Alarm. Hoffnung macht jetzt die Forschung der französischen Recycling-Firma Carbios, die eine Möglichkeit gefunden haben, um eine Plastikflasche in nur wenigen Stunden zu zersetzen und dabei auch noch einen wiederverwertbaren Rohstoff zu generieren. Und dieser ist qualitativ auch noch so hochwertig, dass aus ihm neue Flaschen hergestellt werden kann. Aber wie funktioniert das?

Freitag, 10. April 2020

Schnorchelset Cressi Pluma – Unsere Empfehlung auch für Einsteiger

Wer auf der Suche nach einem guten Schnorchelset ist, das qualitativ hochwertig und dennoch bezahlbar ist, macht mit dem Cressi Pluma Set nichts verkehrt. Auch wir haben dieses Set jahrelang selbst genutzt und waren damit hunderte Male zum Schnorcheln unterwegs, um uns die Unterwasserwelt der Kanaren anzusehen. Genau genommen war es auch das erste Set, dass wir benutzten, weshalb wir es auch Einsteigern empfehlen können, die beim Schnorcheln ihre ersten Flossenschläge wagen wollen. Das Set ist robust, die Brillen lassen sich verstellen und selbst nach Jahren ist dort noch kein Gummi gerissen oder eine Flosse gebrochen, weshalb wir dieses Schnorchelset für unsere Besucher noch immer im Haus haben.

Das Schnorchelset gibt es bequem direkt bei Cressi über Amazon zu bestellen. Wir sind seit dem Ewerb des Sets echte Cressi Fans. Die Firma kommt übrigens aus Italien und vieles entsteht dort in Handarbeit.

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

Sponsored by