Strandreinigung – ein Gedanke nimmt Gestalt an

Canarian Sea plant Strandreinigungen
Das Schicksal der Suppenschildkröten in El Puertito lässt uns gerade nicht los, und wir haben beim Schnorcheln dort ja selbst immer wieder gesehen, wie viel Müll an gut besuchten Tagen in der Bucht trieb. Das führt dazu, dass sich der Gedanke einer Strandreinigung immer weiter festigt, den wir schon eine ganze Weile immer wieder hatten. Interessanterweise stieß ich gerade eben auf ein Umweltblog, bei dem genau so eine Aktion ebenfalls gerade geplant wird, wenn auch mit einem Elbstrand in Deutschland. Allerdings wollen wir natürlich nicht nur am Strand, sondern auch im Wasser alles raus fischen, was wir finden. Und dafür brauchen wir natürlich Unterstützung.


El Puertito - Die Suppenschildkröten sind weg

El Puertito Teneriffa © Canarian Sea
23.08.2016 - Es gibt eine wirklich traurige Nachricht zum Schnorcheln auf den Kanaren, denn wieder wurde verpasst, einen guten Ansatz weiterzuführen und so etwas für den ökologischen Tourismus zur Sensibilisierung der Menschheit zu tun: Die Suppenschildkröten, die vor Jahren in El Puertito ausgesetzt wurden, sind wieder weg. Der Grund ist schockieren: Die Panzer der Tiere wurde durch die Propeller von Schiffen geknackt, die dort in immer größerer Zahl einfielen, um einen Blick auf die Meeresschildkröten zu werfen. Hinzu kamen Verletzungen durch Angelhaken und achtlos weggeworfenen Müll. Daher sah sich die zuständige Auffangstation gezwungen, die Tiere wieder einzusammeln.

Zwei tote Engelhaie im Juli

Zwei tote Engelhaie im Juli 2018
13.08.2016 - In der letzten Juliwoche kam es leider zum Tod von zwei Engelhaien (Squatina squatina), die ihr letztes Rückzugsgebiet in den kanarischen Gewässern haben, nachdem sie den Atlantik ursprünglich bis hoch an die englischen Küsten bevölkerten, durch die Überfischen jedoch an den Rand der Ausrottung gebracht worden sind. Einer der beiden Engelhaie wurde am Strand „Las Canteras“ auf Gran Canaria gefunden, während der zweite Engelhai am Strand „Las Teresitas“ auf Teneriffa starb, wobei in beiden Fällen der Mensch die Ursache war.

Aufklärung, Hilfe und was so alles zu tun ist

Update Canarian Sea 2016
04.08.2016 - „Erstens kommt es meistens anders, und zweitens als man denkt.“ ist ein alt bekanntes Sprichwort, dass bei uns gerade wirklich aktuell ist. Unsere Follower bei Twitter haben es mitbekommen: Aufgrund einer Operation, der mich unterziehen musste, wird der praktische Teil der Arbeit leider sehr eingeschränkt. Nachdem im letzten Winter sehr viel Input auf die Homepage kam, sollte dieses Jahr eigentlich sehr viel geschnorchelt werden und auch die Videoreihe „Schnorcheln mit Andi“ in Angriff genommen werden. Aber das wird erst Mal nichts. Aber: Es gibt immer etwas zu tun, damit das Projekt wächst und gedeiht.

Sponsored by

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by

Nachrichten Kanaren - Umwelt, Tourismus und Meer

Canarian Sea ist Ihr Magazin der Rubrik “Nachrichten Kanaren”, wenn Sie in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Meer auf dem Laufenden bleiben wollen. In unseren Schwerpunkten finden Sie stets aktuelle News rund um die Kanarischen Inseln. Dabei legen wir unseren Fokus bewusst auf die Bereiche der Umwelt, des Tourismus und auf das Meer, um Ihnen die Schönheit dieses Ökosystem zu zeigen und dafür zu sensibilisieren.

Natürlich können Sie auch gezielt nach den Nachrichten für einzelne Inseln schauen. Diese finden Sie hier:

Teneriffa Nachrichten

Die größte Insel der Kanaren ist eines der wichtigsten Urlaubszentren auf den Kanaren. Aktuelle Information rund um die Insel, die als abwechslungsreichste der Kanarischen Inseln gilt.

Gran Canaria Nachrichten

Auch Gran Canaria hat sehr viele Fans und ist eines der beliebtesten Ziele für Reisende. Lesen Sie spannende Themen und viele Informationen zur drittgrößten Insel der Kanaren.

Fuerteventura Nachrichten

Fuerteventura ist zwar die drittgrößte Insel der Kanaren und vor allem bei Strandurlauber sehr beliebt. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um Ihren Urlaub.

Lanzarote Nachrichten

Lanzarote ist die Feuerinsel der Kanaren. Auch hier sind die Tourismuszentren überschaubar. Die schönen Strände und der Timanfaya Nationalpark locken dennoch viele Urlauber an.

La Palma Nachrichten

La Palma ist als die grüne Insel bekannt. Besonders Wanderer fühlen sich hier wohl und erkunden die beeindruckende Landschaft.

La Gomera Nachrichten

La Gomera ist durch das Valle Gran Rey ein wenig als die “Hippie-Insel” berühmt geworden, hat aber auch andere, sehr schöne Ecken.

El Hierro Nachrichten

El Hierro, das Eisen, hat für den Tourismus kaum eine Bedeutung. Mit dem Mar de las Calmas wartet dort aber eines der wichtigsten Ökosystem, wenn es um das Meer der Kanarischen Inseln geht.

La Graciosa Nachrichten

La Graciosa ist die kleinste Insel der Kanaren. Wer dort seinen Urlaub verbringt, bekommt sehr viel Ruhe.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kommentieren Sie unsere Kanaren Nachrichten und lassen Sie uns Ihre Meinung hören. Diskutieren Sie mit uns und anderen zu den verschiedenen Themen. Dabei ist Freundlichkeit natürlich das oberste Gebot. Anfeindungen, Hassreden und Aussagen, die gegen geltendes Recht verstoßen werden nicht veröffentlicht.