Neue Bars an der Playa de las Teresitas

Neue Bars an der Playa de las Teresitas San Andrés
Der seit langem geplante Umbau der Playa de las Teresitas, einem der beliebtesten Strände auf Teneriffa, nimmt langsam Gestalt an. Nachdem zunächst die alten Bars geschlossen wurden, da die meisten ohne Lizenz betrieben wurden, wurden inzwischen neue Bars aufgebaut, die sich nun in regelmäßigen Abständen am Strand befinden. Anders als die alten Buden bieten die Bars nun auch eine kleine Terrasse mit Stühlen und sind mit WCs ausgestattet. Die Badegäste freut es, denn zwischenzeitlich gab es nur am Anfang des Strandes mobile Bars, so dass alle Gäste, die sich im hinteren Bereich des Strandes niederließen, ein ganzes Stück laufen mussten.

Geschenkideen für Weihnachten

Geschenkideen Weihnachten
Das Jahr neigt sich bereits seinem Ende entgegen und es beginnt bald die Weihnachtszeit. Spätestens mit dem 1. Advent wird diese eingeläutet und die Stimmung wird langsam immer besinnlicher. Und bereits jetzt träumen immer mehr Menschen davon, der Kälte des Winters zu entfliehen und sehnen sich nach einem sonnigen Urlaub im warmen Sand eines Strandes, den Blick auf die weiten des Ozeans gerichtet. Für all diejenigen haben wir uns auf die Suche nach Weihnachtsgeschenken gemacht, die einem das Meer nach Hause bringen. Also auf geht es in ferne Weiten. Die Geschenkideen für Weihnachten sorgen hoffentlich für leuchtende Augen der Beschenkten.

Unwetter Kanaren - Schäden durch Wellen

Platzhalter Canarian Sea
18.11.2018: Das gerade über die Kanaren gezogene Unwetter hat mal wieder gezeigt, wie stark die Kraft der Natur sein kann. Es gab örtlich nicht nur sehr starke Regenfälle, sondern vor allem sehr starke Wellen an den Küsten der Kanarischen Inseln, die einiges an Verwüstung hinterließen. Private Aufnahmen in den sozialen Netzwerken zeigen nur zu deutlich, mit welcher Wucht die Wellen auf die Inseln prallten. Ganz besonders hart trafen diese den Norden von Teneriffa. In Garachico bahnte sich das Meer seinen Weg über die Küstenbefestigung bis in den Ort, so dass heute morgen viele Felsen auf den Straßen lagen. 39 Personen mussten hier evakuiert werden. Was das Unwetter auf den Kanaren anrichtete...

Schnellfähre kollidiert mit Ausflugsboot

Die kollidierte Schnellfähre
Bildquelle: Screenshot
09.11.2018 - Die Fährverbindung zwischen Gran Canaria und Teneriffa verbindet die Inseln mehrfach am Tag. Bei einer dieser Fahrten kollidierte eine Schnellfähre am Donnerstag, dem 08.11.2018, mit einem Ausflugsboot, was umgehend eine Suchaktion auslöste. Es musste davon ausgegangen werden, dass bis zu 15 Personen an Board des Ausflugsbootes waren. Doch die Rettung des ersten Verunglückten zeigte, dass es Glück im Unglück war. Es waren lediglich drei Personen an Board und die anderen beiden Verunglückten waren ebenfalls bereits gefunden.


Badeschuhe, Strandschuhe, Wasserschuhe

Wasserschuhe, Aquaschuhe, Badeschuhe, Strandschuhe
Badeschuhe oder Strandschuhe sind nicht nur auf den Kanaren ein wirklich gutes Tool für den Strand. Aber gerade hier, wo die Strände oftmals dunkel sind, sind sie eine gute Investition, denn der dunkelbraune bis schwarze Sand der Strände heizt sich unter der Sonne sehr gut auf, so dass der Weg vom Liegeplatz bis an das Wasser oftmals eine echte Herausforderung wird. Hinzu kommt, dass viele Bademöglichkeiten auf den Kanarischen Inseln aus Felsenküste bestehen, andere wiederum Strände mit vielen Steinen im Wasser sind. Badeschuhe ermöglichen einfach einen komfortablen Gang ins Wasser und schützen die Füße auch noch vor anderen unangenehmen Überraschungen, wie zum Beispiel Glasscherben oder Seeigeln.

Fischer fängt Makohai

Fischer fängt aus Versehen Makohai
29.10.2018 - Der Fischer Pedro Curbelo war mit seinem kleinen Fischerboot vor der Küste von Candelaria unterwegs, als er ein sich in 105 Metern tiefe befindliches Fischernetz an Board seines Bootes holen wollte. Allem Anschein nach war das Netz sehr voll und Perdro Curbelo rechnete schon mit einem sehr guten Fang, doch als er das Netz in seinem Boot hatte stellte er fest, dass es sich keinesfalls um Speisefisch handelte, den er gefangen hatte. Auf seinem Boot lag ein 2,5 Meter langer und 200 Kilogramm schwerer Makohai, wie das Nachrichtenportal “Teneriffa-News” heute berichtet.

Canarian Sea - Zurück zu den Wurzeln

Canarian Sea entwickelt sich weiter
17.10.2018 - In den letzten Jahren hat sich das Projekt Canarian Sea ein wenig verändert, was vor allem an einem Punkt lag: Für den Aufbau und die Arbeit am Projekt ging sehr viel Freizeit drauf, was natürlich nicht immer leicht ist. Ob es uns gefiel oder nicht: Wir mussten versuchen, das Projekt ein wenig zu monetarisieren, um die Aufklärungsarbeit auch in Zukunft weiterführen zu können. Es stand der Reisebereich für die Kanaren und es entstanden Partnerschaften, die für die Arbeit am Projekt eine finanzielle Unterstützung bieten sollten. Diese Partnerschaften bleiben auch bestehen, aber den Bereich für den Urlaub auf den Kanaren haben wir bereits schlichtweg eingestampft. Wir sagen Euch auch warum…

Hurricane Leslie - Trifft er die Kanaren?

Hurricane Leslie Kanaren 01
© National Hurricane Center
Freitag, 12.10.2018: Aktuell schauen die Kanaren ganz gebannt auf Leslie, einen Hurricane, der sich vor einigen Tagen über dem mittleren Atlantik zunächst als Tropensturm aufgebaut hat, dann aber Fahrt aufgenommen hat. Der Grund ist, dass sich Leslie in Richtung des östlichen Atlantiks bewegt und auf die Inselgruppen der Kanaren und Madeira zukommt. Seit Mittwoch gilt Leslie offiziell als Hurricane und ändert immer wieder die Richtung, so dass die Vorhersagen immer wieder korrigiert werden. Auf den Kanaren hat man noch im Hinterkopf, was der Hurricane Delta vor einigen Jahren anstellte, als auf die Inseln traf. Ein sehr hoher Grad an Verwüstung war die Folge. Kein Wunder also, dass die Bewohner der Kanaren nun gebannt auf die Entwicklung des Hurricanes schauen.

++ UPDATES ZUM VERLAUF ++

Besser Leben ohne Plastik - Buchvorstellung

Wie kann man auf Plastik verzichten?
Viele Menschen möchten gerne etwas ändern, wenn die Umweltverschmutzung durch Plastik wieder für erschreckende Bilder in den Nachrichten oder sozialen Netzwerken sorgt. Dabei hat natürlich nicht jeder die Gelegenheit sich einer Organisation anzuschließen und im großen Stil zu helfen, aber das muss auch gar nicht sein. Fakt ist jedoch, dass in der heutigen Gesellschaft schnellstmöglich etwas passieren muss, um gegen die Flut von Plastik anzukommen. Und das fängt bereits zu Hause an, denn man kann in den eigenen 4 Wänden und in seinem Alltag wirklich vieles tun, um unnötigen Plastikmüll zu vermeiden. Wie das geht, zeigen die beiden Ratgeber “Leben ohne Plastik” und “Noch besser leben ohne Plastik.”, die für ein Umdenken eine wirkliche gute Hilfe sind und erstaunliche Tipps beinhalten, um weniger Plastikmüll zu fabrizieren.

glassic. - Startup gegen Plastik im Meer

glassic. - Startup gegen Plastik
Der Schutz der Meere ist ein Thema, das zum Glück rund um den Globus immer mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das schöne daran ist, dass es sich mittlerweile nicht mehr darauf beschränkt, dass irgendwelche Protestposts in den sozialen Netzwerken die Runde machen, sondern wirkliche Initiativen entstehen, um aktiv den Kampf gegen den Plastikmüll im Meer aufzunehmen. Eine dieser Initiativen ist “glassic.” aus Thailand. Bei dem noch jungen Projekt, dass derzeit über die Crowdfunding-Plattform Startnext nach Unterstützern sucht, geht es um Nachhaltigkeit und gleichzeitig um die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region. Das Stichwort dazu lautet social Entrepreneurship.

Gran Canaria - Zwei Haie gesichtet

Vor Gran Canaria wurden zwei Haie gesichtet
24.09.2018 - Am Freitag, dem 14.09.2018, gelang es dem Unterwasserfotografen Alberto Navarro, am Strand von Las Canteras auf Gran Canaria zwei junge Hammerhaie zu fotografieren, die nur 10 Meter von der Küste entfernt ihre Bahnen zogen. Somit kam es in den letzten beiden Monaten gleich zu zwei Haisichtungen vor der Küste der Insel, was für Urlauber allerdings kein Grund zur Beunruhigung ist. Die beiden Jungtiere schwammen ungefähr auf Höhe des Hotels Cristina und waren wahrscheinlich auf Nahrungssuche. Hammerhaie ernähren sich in erster Linie von kleinen Fischen und Tintenfischen, aber auch von Rochen und anderen Tieren, die sich unter dem Sand befinden. Um welche Art Hammerhaie es sich handelte ist uns leider nicht bekannt.


Urlaubsplanung - Viele kleine Helferlein

Apps für den Urlaub
12.07.2018 - Auch wenn wir uns natürlich am liebsten am Strand herum treiben, surfen wir arbeitsbedingt natürlich sehr viel im Internet rum. Dabei stoßen wir immer wieder auf interessante Dinge, die wir einfach niemandem vorenthalten möchten. Aktuell ist das ein Blogbeitrag, den wir echt super finden, da er vielen Menschen sehr gut bei der Urlaubsplanung helfen kann, die sich hin und wieder ja doch ein wenig kompliziert gestaltet. Und nein, es werden nicht die Internetseiten verschiedener Reiseanbieter vorgestellt. Es geht um Apps rund um den Urlaub, die zwar für Mac und iPhone vorgestellt werden, von denen es aber in vielen Fällen auch das passende Gegenstück für Android gibt, wie wir inzwischen wissen. Zum Einen ist eine dieser Apps bereits bei uns auf den Smartphones und auch hier auf der Seite bereits im Einsatz, zum Anderen waren auch andere Apps dabei, die wir uns umgehend genauer ansehen müssen.

Blogvorstellung - Auf der Sonnenseite

Blogvorstellung: Auf der Sonnenseite
Viele Menschen träumen davon, am Meer zu leben, was durchaus verständlich ist. Und es sind ganz besonders die Kanaren, auf auf denen sich viele Menschen diesen Wunsch erfüllen wollen. Während die Einen planen, ihren Lebensabend im gemäßigten Klima zu verbringen, planen die Anderen, sich auf den Kanarischen Inseln eine Existenz aufzubauen. Auch wir werden immer wieder gefragt, wie man so etwas denn am besten Umsetzen kann, denn nicht nur im Fernsehen ist Teneriffa ein sehr beliebtes Ziel bei diesem Vorhaben. Da es kein allgemeines Erfolgsrezept zum Auswandern gibt, möchten wir Euch heute ein Blog vorstellen, das sich genau diesem Thema widmet und zeigen will, welch verschiedene Wege die Menschen einschlagen, um am Meer leben zu können und ihren Traum zu verwirklichen. Und dabei gibt es tatsächlich so einige gute Tipps. 

Der Leichtsinn mancher Menschen

Rote Fahnen warnen vor den Gefahren im Atlantik
Hin und wieder kann man einfach nur den Kopf schütteln. Und hin und wieder fällt es echt schwer, sachlich zu bleiben, wenn man sich das Verhalten mancher Urlauber ansieht, wenn es um den Umgang mit dem Atlantik geht. Dabei ist heute nicht die Verschmutzung, das Zurücklassen von Müll oder Ähnliches gemeint, sondern eher das Selbstverständnis mancher Menschen, mit dem sie sich und Andere in Gefahr bringen, in dem sie mit Kräften spielen, denen sie einfach nicht gewachsen sind. Das treibt mich zu der Vermutung, dass es die Kanarischen Inseln im Jahr 2018 schaffen werden, zum dritten Mal in Folge einen neuen Rekord bei den Ertrunkenen aufstellen. Diese Vermutung kommt nicht von ungefähr, wie ein derzeit auf Facebook zu sehendes Video aus Bajamar beweist, in dem Absperrungen einfach übergangen werden, um sich vor gewaltige, explodierende Wellen zu stellen. Auch die Rufe der einheimischen Bevölkerung werden stumpf ignoriert, denn man hat ja schließlich seinen Urlaub am Meer bezahlt. Geht es noch? 

Zeit zu lesen – Haie von Mark Carwardine

Buchtipp: Haie Mark Carwardine
Vielleicht hat es jemand von Euch mitbekommen: Aktuell zieht ein Unwetter über die Kanaren und beschert auch Teneriffa sehr viel Regen. Der Teide ist komplett weiß geschneit und selbst in einer Höhe von etwa 590 Metern hat es gehagelt. Die Warnung für starke Regenfälle wurde noch Mal verlängert und es sind genau solche Tage, an denen es auch auf Teneriffa nichts besseres gibt, als sich mit einem Heißgetränk und einem Buch einzukuscheln. Bei mir war es heute das Buch „Haie“, von Mark Carwardine, dass ich hier und da auch schon empfahl, aber bisher noch nicht vorgestellt habe. Das ist eigentlich sehr verwunderlich, denn ich finde, dass es eines der besten Bücher über Haie ist, die ich je gelesen habe. 

Whale Watching - Fluch oder Hilfe?

Whale Watching hilft beim Schutz der Wale
11.01.2018 - Nachdem es aus beruflichen Gründen lange ruhig um uns war, möchten wir uns heute einer Diskussion zuwenden, die derzeit in den Teneriffagruppen der sozialen Netzwerke stattfindet. Es geht um die Frage, ob das Whale Watching auf Teneriffa positiv oder negativ ist, denn in den Zeitungen der Insel war zu lesen, dass viele Touren ohne Lizenz angeboten werden. Zunächst ein Mal müssen wir leider sagen, dass tatsächlich viele zu Walen raus fahren, ohne eine Lizenz zu haben. Da sich solche Anbieter auch nicht an die Vorschriften halten, werden die Tiere gestresst, was zurecht bemängelt wird. Aber dennoch sagen wir: Es wäre auch nicht besser, es komplett zu verbieten. 

Sponsored by

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by

Nachrichten Kanaren - Umwelt, Tourismus und Meer

Canarian Sea ist Ihr Magazin der Rubrik “Nachrichten Kanaren”, wenn Sie in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Meer auf dem Laufenden bleiben wollen. In unseren Schwerpunkten finden Sie stets aktuelle News rund um die Kanarischen Inseln. Dabei legen wir unseren Fokus bewusst auf die Bereiche der Umwelt, des Tourismus und auf das Meer, um Ihnen die Schönheit dieses Ökosystem zu zeigen und dafür zu sensibilisieren.

Natürlich können Sie auch gezielt nach den Nachrichten für einzelne Inseln schauen. Diese finden Sie hier:

Teneriffa Nachrichten

Die größte Insel der Kanaren ist eines der wichtigsten Urlaubszentren auf den Kanaren. Aktuelle Information rund um die Insel, die als abwechslungsreichste der Kanarischen Inseln gilt.

Gran Canaria Nachrichten

Auch Gran Canaria hat sehr viele Fans und ist eines der beliebtesten Ziele für Reisende. Lesen Sie spannende Themen und viele Informationen zur drittgrößten Insel der Kanaren.

Fuerteventura Nachrichten

Fuerteventura ist zwar die drittgrößte Insel der Kanaren und vor allem bei Strandurlauber sehr beliebt. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um Ihren Urlaub.

Lanzarote Nachrichten

Lanzarote ist die Feuerinsel der Kanaren. Auch hier sind die Tourismuszentren überschaubar. Die schönen Strände und der Timanfaya Nationalpark locken dennoch viele Urlauber an.

La Palma Nachrichten

La Palma ist als die grüne Insel bekannt. Besonders Wanderer fühlen sich hier wohl und erkunden die beeindruckende Landschaft.

La Gomera Nachrichten

La Gomera ist durch das Valle Gran Rey ein wenig als die “Hippie-Insel” berühmt geworden, hat aber auch andere, sehr schöne Ecken.

El Hierro Nachrichten

El Hierro, das Eisen, hat für den Tourismus kaum eine Bedeutung. Mit dem Mar de las Calmas wartet dort aber eines der wichtigsten Ökosystem, wenn es um das Meer der Kanarischen Inseln geht.

La Graciosa Nachrichten

La Graciosa ist die kleinste Insel der Kanaren. Wer dort seinen Urlaub verbringt, bekommt sehr viel Ruhe.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kommentieren Sie unsere Kanaren Nachrichten und lassen Sie uns Ihre Meinung hören. Diskutieren Sie mit uns und anderen zu den verschiedenen Themen. Dabei ist Freundlichkeit natürlich das oberste Gebot. Anfeindungen, Hassreden und Aussagen, die gegen geltendes Recht verstoßen werden nicht veröffentlicht.