Lanzarote Urlaub


Wer auf der Feuerinsel Lanzarote Urlaub macht, erlebt eine wirklich beeindruckende Landschaft, denn die Insel im Atlantik zeigt den vulkanischen Ursprung der Kanaren deutlicher, als viele anderen. Hinzu kommt die Lage dicht an Afrika, wodurch dank des Windes sehr viel Sand aus der Westsahara auf die Insel geweht wird. Gepaart mit den künstlerischen Einflüssen von Cesar Manrique ergibt sich ein Urlaubsparadies, das eine große Fangemeinde hat. Lange Strände, wundervolle Sonnenuntergänge und ein Klima, das ganzjährig zum Baden einlädt, machen den Lanzarote Urlaub sehr beliebt. 

Fakten und Zahlen zu Lanzarote

Lanzarote ist mit einer Länge von 58 Kilometern und einer Breite von 34 Kilometern nicht die größte Insel der Kanaren, hat an der Gesamtfläche des Archipels aber immerhin einen Anteil von 11,29 Prozent. Die Gesamte Küstenlänge der Feuerinsel beträgt etwa 213 Kilometer, von denen in etwa 10 Kilometer Sandstrand sind. Dazu gesellen sich noch die Kiesstrände, die zusammengenommen eine Länge von 16,5 Kilometern haben. 

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote

Wer seinen Lanzarote Urlaub plant, sollte unbedingt den Timanfaya Nationalpark besuchen. Die Fahrt durch diesen Nationalpark bietet einen wundervollen Einblick in den vulkanischen Ursprung der Insel. Die letzten starken Ausbrüche der dort vorhandenen Vulkane stammen aus den Jahren 1730, 1736 und 1824. 

Natürlich darf auch der Besuch der wunderschönen Papagayo Strände nicht fehlen, die bei einem Lanzarote Urlaub mit herrlichem weichem Sand und türkisem Wasser locken. Auch wir haben diese Strände natürlich schon besucht und wer möchte, kann dort auch herrlich Schnorcheln gehen. An den Rändern der Strände liegen Felsen, an denen sich zahlreiche Meeresbewohner des Atlantiks tummeln. 

- Reiseführer bei Amazon -

Keine Kommentare:

Sponsored by

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by