Strandreinigung – ein Gedanke nimmt Gestalt an

Canarian Sea plant Strandreinigungen
Das Schicksal der Suppenschildkröten in El Puertito lässt uns gerade nicht los, und wir haben beim Schnorcheln dort ja selbst immer wieder gesehen, wie viel Müll an gut besuchten Tagen in der Bucht trieb. Das führt dazu, dass sich der Gedanke einer Strandreinigung immer weiter festigt, den wir schon eine ganze Weile immer wieder hatten. Interessanterweise stieß ich gerade eben auf ein Umweltblog, bei dem genau so eine Aktion ebenfalls gerade geplant wird, wenn auch mit einem Elbstrand in Deutschland. Allerdings wollen wir natürlich nicht nur am Strand, sondern auch im Wasser alles raus fischen, was wir finden. Und dafür brauchen wir natürlich Unterstützung.




Die Planung für die Strandreinigung


Jetzt heißt es Gedanken machen, wie wir die Sache angehen. Natürlich werden wir die Veranstaltung in den Teneriffa-Gruppen bei Facebook posten, um möglichst viele hier ansässige Deutsche zu erreichen. Auch werden wir auf diesem Weg einige Urlauber erreichen, die zu dem Tag auf der Insel sind. Vielleicht hat der Eine oder Andere davon ja Lust, die Unterwasserwelt der Kanaren zu erkunden und gleichzeitig etwas für die Umwelt zu tun.

Es wäre auch eine Überlegung wert, gleichzeitig Flyer an die Teilnehmer zu verteilen, die etwas über die Unterwasserwelt der Kanaren erzählen. Da wir eh Infoflyer erstellen wollen, wäre das der passende Moment, diesen Plan endlich zu verwirklichen.

Natürlich muss auch noch geklärt werden, welchen Strand wir in Angriff nehmen und Sandra hatte die Idee, dass wir dann auch das jeweilige Rathaus kontaktieren und fragen, ob es die Aktion mit dem Stellen von Müllsäcken und der Abholung des Mülls unterstützen.

Des Weiteren könnte überlegt werden, ob wir „Give aways“ organisieren könnten. Dazu haben wir sogar schon eine passende Idee, aber dazu bräuchten wir noch einen Sponsor. Da müssten wir Mal schauen, ob sich einer findet.

Um die Reichweite noch zu erhöhen, könnten wir uns eventuell auch an die Presse wenden, was allerdings auch nur dann Sinn macht, falls wir ausreichend Beteiligte zusammen bekommen. Ansonsten könnte man die Presse auch erst beim zweiten Mal ins Boot holen, falls die Resonanz sehr gut ist.

Der Termin muss gefunden werden, denn am besten wäre die Strandreinigung natürlich außerhalb der Saison, wenn man die Spuren des Sommers quasi ein wenig beseitigen kann.

Und mit diesen Überlegungen sind wir natürlich noch lange nicht am Ende, so dass es wohl Ende des Jahres wird, bis wir die Aktion tatsächlich umsetzen können. Aber wir fangen doch einfach Mal an, die Fühler auszustrecken und zu schauen, ob und welche Unterstützung wir bekommen können. Wir sind gespannt.

Falls Ihr Eurem Urlaub auf Teneriffa schnorcheln wollt, dann solltet Ihr Euch das Angebot von Cressi angucken. Ich trage selbst seit langer Zeit nichts anderes mehr.

Keine Kommentare:

Sponsored by

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by

Nachrichten Kanaren - Umwelt, Tourismus und Meer

Canarian Sea ist Ihr Magazin der Rubrik “Nachrichten Kanaren”, wenn Sie in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Meer auf dem Laufenden bleiben wollen. In unseren Schwerpunkten finden Sie stets aktuelle News rund um die Kanarischen Inseln. Dabei legen wir unseren Fokus bewusst auf die Bereiche der Umwelt, des Tourismus und auf das Meer, um Ihnen die Schönheit dieses Ökosystem zu zeigen und dafür zu sensibilisieren.

Natürlich können Sie auch gezielt nach den Nachrichten für einzelne Inseln schauen. Diese finden Sie hier:

Teneriffa Nachrichten

Die größte Insel der Kanaren ist eines der wichtigsten Urlaubszentren auf den Kanaren. Aktuelle Information rund um die Insel, die als abwechslungsreichste der Kanarischen Inseln gilt.

Gran Canaria Nachrichten

Auch Gran Canaria hat sehr viele Fans und ist eines der beliebtesten Ziele für Reisende. Lesen Sie spannende Themen und viele Informationen zur drittgrößten Insel der Kanaren.

Fuerteventura Nachrichten

Fuerteventura ist zwar die drittgrößte Insel der Kanaren und vor allem bei Strandurlauber sehr beliebt. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um Ihren Urlaub.

Lanzarote Nachrichten

Lanzarote ist die Feuerinsel der Kanaren. Auch hier sind die Tourismuszentren überschaubar. Die schönen Strände und der Timanfaya Nationalpark locken dennoch viele Urlauber an.

La Palma Nachrichten

La Palma ist als die grüne Insel bekannt. Besonders Wanderer fühlen sich hier wohl und erkunden die beeindruckende Landschaft.

La Gomera Nachrichten

La Gomera ist durch das Valle Gran Rey ein wenig als die “Hippie-Insel” berühmt geworden, hat aber auch andere, sehr schöne Ecken.

El Hierro Nachrichten

El Hierro, das Eisen, hat für den Tourismus kaum eine Bedeutung. Mit dem Mar de las Calmas wartet dort aber eines der wichtigsten Ökosystem, wenn es um das Meer der Kanarischen Inseln geht.

La Graciosa Nachrichten

La Graciosa ist die kleinste Insel der Kanaren. Wer dort seinen Urlaub verbringt, bekommt sehr viel Ruhe.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kommentieren Sie unsere Kanaren Nachrichten und lassen Sie uns Ihre Meinung hören. Diskutieren Sie mit uns und anderen zu den verschiedenen Themen. Dabei ist Freundlichkeit natürlich das oberste Gebot. Anfeindungen, Hassreden und Aussagen, die gegen geltendes Recht verstoßen werden nicht veröffentlicht.