Spaniens Präsident Sanchez kündigt Ende des Alarmzustands an

Spanien kündigt Endes des Alarmzustands an
Am gestrigen Dienstag wurde durch den spanischen Präsidenten Pedro Sanchez die Nachricht bekannt gegeben, dass die Regierung den aktuell herrschenden Alarmzustand nicht über den 9. Mai 2021 hinaus aufrecht erhalten will. Somit könnten in naher Zukunft die Corona Maßnahmen in den Autonomen Regionen, wie zum Beispiel die nächtliche Ausgangssperre, der Vergangenheit angehören, was auch auf den Kanaren vielerorts herbeigesehnt wird. Die Beendigung des Alarmzustands ist jedoch an eine Bedingung geknüpft. 





 Die wichtigste Voraussetzung für diesen Schritt ist, dass der Impfplan weiterhin so gut voranschreitet, wie es bisher der Fall ist. „Wir waren aufgrund der Corona-Entwicklung dazu gezwungen, den Alarmzustand zu verlängern, um die Eindämmung und den Schutz der Gesellschaft zu gewährleisten. Wir haben alle Großartiges geleistet und können jetzt einem zeitnahen Ende der Corona-Maßnahmen entgegenschauen“, sagte Sanchez und kündigte gleichzeitig an, dass es auch nach Beendigung des Alarmzustandes Maßnahmen geben wird, um die öffentliche Gesundheit zu gewährleisten. Diese sollen allerdings keine Einschränkungen für die Bürger enthalten. 

 Der Inselpräsident der Kanaren, Ángel Víctor Torres, begrüßt diese Ankündigung und freut sich auf ein Ende der durch die spanische Regierung auferlegten Einschränkungen. Torres weist er darauf hin, dass ein verantwortungsvolles Verhalten weiterhin wichtig ist. 

 Das Ende der Corona Maßnahmen auf den Kanaren


 Laut Torres sei man auch auf den Kanaren im Impfplan und so lange die Versorgung mit Impfstoff weiterhin anhält sieht er kein Problem für das von Sanchez genannte Ziel, bis zum August 2021 33 Millionen Spanier mit Impfstoff versorgt zu haben, was einen Bevölkerungsanteil von 70 % bedeuten würde. 

 Ein Schritt zurück in die Normalität würde auch dem Tourismus sicherlich gut tun, da Dinge wie Sperrstunden, eingeschränkte Gastronomie und andere Maßnahmen viele Urlauber abschrecken. Hotels, Besitzer von Ferienhäusern und Ferienwohnungen und alle anderen, die direkt im Tourismus auf den Kanaren arbeiten, werden die Nachricht über das Ende des Alarmzustandes sicherlich mit Freude vernehmen. 


-AWW-


Keine Kommentare:

Sponsored by

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by