Sponsored by

Weißgefleckter Glatthai - Mustelus asterias

Der Weißgefleckte Glatthai (Mustelus asterias) oder auch nördliche Glatthai ist ein recht kleiner Hai, der um die Britischen Inseln, an den europäischen Küsten, im Mittelmeer, in der Nordsee, sowie im Nord- und Ostatlantik. Sie werden aufgrund der fehlenden Größe leider gerne für private Aquarien genommen, was allerdings nur sehr erfahrene Aquarianer versuchen sollte.


Weißgefleckte Glatthaie auf den Kanaren


Die Kanaren liegen etwa am südlichen Ende des Ausbreitungsgebietes und werden unter Hai.ch nicht Mal als an der Westküste Afrikas lebende Art benannt. Ich wurde über die Alianza Tiburones Canarias auf deren Vorkommen aufmerksam, die ein Anglerbild aus Gran Canaria fanden, auf der sich besagter Angler stolz mit dem gefangenen Hai zeigte.


Äußere Merkmale


Mustelus asterias erreicht etwa ein Größe von 1,20 Metern, wobei das gefangene Exemplar allerdings ein wenig größer war. Sie haben eine sehr glatte Haut, da die Hautzähnchen sehr klein sind. Sie haben recht lange Labiafalten am Mund. Die erste Rückenflosse ist recht kleine und nicht so hoch, wie der obere Lobus der Schwanzflosse. Sie liegt deutlich hinter den Brustflossen. Die zweite Rückenflosse und die Analflossen liegen sich etwa gegenüber. Der untere Lobus der Schwanzflosse ist recht klein.


Mustelus asterias ist grau bis graubraun gefärbt und besitzt am Rücken einige helle Sprenkel, denen er auch seinen Namen zu verdanken hat.


Ernährung


Diese in bodenähe lebenden Haie ernähren sich in erster Linie von Weichtieren und Schalentieren wie Krebsen, Garnelen und Muscheln.


Forpflanzung


Glatthaie werden mindestens 25 Jahre alt und es gibt sowohl vivipare, als auch ovivipare Arten. Das heisst sie sind lebendgebärend, wobei manche Arten mit einer Dottersackpülazenta zur Welt kommen (vivipar).


Bedrohung


Mustelus asterias steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten der IUCN und ist dort seit 2009 gelistet. Allerdings ist der Trend der Population nicht bekannt.


Namen


Deutsch: Weißgefleckter Glatthai, nördlicher Glatthai
Wissenschaftlich: Mustelus asterias
Englisch: Starry Smoothhound
Spanisch: Unbekannt
Französisch: Unbekannt

Bildquelle: By Thesupermat (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Weiterführende Lektüre


Keine Kommentare:

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

Sponsored by