Fuerteventura - Solaranlage für den Flughafen

Solaranlagen für den Flughafen Fuerteventura
Um den Ausbau der erneuerbaren Energien auf den Kanarischen Inseln voran zu treiben, wird der nächste Schritt auf dem Flughafen von Fuerteventura gemacht. Wie das Nachrichtenportal Teneriffa-aktuell.com berichtet, wird dort nun eine Solaranlage mit einem Megawatt Leistung in Betrieb genommen. Diese Leistung würde reichen, um 500 Haushalte versorgen zu können, was für den Flughafenbetrieb allerdings noch nicht genug ist. Mit der Solaranlage werden 10,8 Prozent des Strombedarfs gedeckt, wobei der Flughafenbetreiber AENA allerdings noch deutlich mehr tun möchte, um zum Einen unabhängiger von den großen Energiekonzernen zu werden, zum Anderen um etwas für den Umweltschutz zu tun. 

-Anzeige-


 Die Solaranlage am Flughafen Fuerteventura 


 Insgesamt wurden 3000 Solarpanele in der Anlage verbaut, die insgesamt eine Fläche von 13.000 m² hat und komplett auf dem Gelände des Flughafens steht. Die Kosten für den Bau lagen bei etwas mehr als einer Million Euro, die sich allerdings rentieren sollen, denn es wird mit pro Jahr mit einer Ersparnis von 150.00 Euro, sowie einer Energierersparnis von 1.747 MWh gerechnet. Bis zum Jahr 2026 sollen alle Standorte auf den Kanaren durch Solarenergie versorgt werden. 

 Der SOLCAN Plan 


 Die Umsetzung dieses Projektes ist Teil des SOLCAN Plans, der wiederum Teil des kompletten Umweltplans der Kanarischen Inseln ist und vorsieht, die Kanaren bios 2050 klimaneutral zu bekommen. Dabei gibt der SOLCAN Plan vor, dass alle öffentlichen Gebäude mit Solarenergie versorgt werden sollen. In den bisherigen Diskussionen dazu stieß der Plan im Parlament auf große Zustimmung.

- AWTT -

-Anzeige-

Keine Kommentare:

Sponsored by

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by