Sponsored by

Grauer Glatthai - Mustelus mustelus

Der Graue Glatthai (Mustelus mustelus) wird auch als gemeiner Glatthai oder gewöhnlicher Glatthai bezeichnet. Er lebt im östlichen Atlantik von den Britischen Inseln bis hinab nach Südafrika, sowie in Nordsee und Mittelmeer, wobei er die küstennahen Gewässer an den Kontinentalabhängen und im Schelfgebiet bevorzugt. Man findet ihn in einer Tiefe ab 5 Metern bis hinunter zu 350 Meter, wobei er im Ionischen Meer auch schon in Tiefen von bis 650 Metern gefunden worden ist.


Der Graue Glatthai auf den Kanaren

Durch die Lage der Inseln ist es nicht verwunderlich, dass sie zum Einzugsgebiet dieser Haie gehören. Auch bei diesen Haien ist anzunehmen, dass sie hier ihre Kinder bekommen. In Las Gaviotas auf Teneriffa wurden im April 2015 sehr viele Jungtiere gesehen. Augenzeugen berichten, dass der ganze Strand voll gewesen sein soll. Als wir kurz darauf gemeinsam mit der Alianza Tiburones Canarias an den Strand fuhren, um sie zu filmen, fanden wir leider keinen Einzigen.

Äußere Merkmale

Der gemeine Glatthai erreicht eine Länge von etwa 2 Metern und ist ein sehr schlanker Hai, der eine flache Schnauze und eher oben liegende Augen hat. Er hat eine recht große zweite Rückenflosse und der ober Lobus seiner Schwanzflosse ist deutlich größer als der Untere. Die Brustflossen sind breit und schmal. Während die Oberseite durchgehend graubraun ist und oftmals einige Punkte ausweist, haben sie eine helle Unterseite.

Ernährung

Ein Grauer Glatthai hat vor allem kleine Krebstiere, Stachelhäuter und Weichtiere auf dem Speiseplan. Sein flacher Körperbau mit den breiten Flossen hilft ihm dabei, dicht über dem Meeresboden zu schwimmen und zu jagen. Er frisst allerdings auch gerne kleine Fische.

Fortpflanzung

Junge Glatthaie kommen lebend zur Welt, wobei sie ihre Nahrung im Mutterleib über eine Dottersackplazenta beziehen. Sie sind bei ihrer Geburt etwa 30 Zentimeter lang und benötigen eine Größe von 70-80 Zentimetern, bis sie selbst geschlechtsreif werden. Pro Wurf kommen etwa 15 graue Glatthaie zur Welt.

Bedrohung


Namen

Deutsch: Grauer Glatthai, gemeiner Glatthai, gewöhnlicher Glatthai
Wissenschaftlich: Mustelus mustelus
Englisch: Common Smoothhound
Spanisch: Cazón
Französisch: Chien de mer

Bildquelle: © Rafa Perez, mit freundlicher Genehmigung der Alianza Tiburones Canarias

Weiterführende Lektüre

 

Keine Kommentare:

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

Sponsored by