Nicht träumen..., live erleben!

Brydewal - Balaenoptera edeni

Brydewal © Kristina Jurgawka
Wenn es um Wale auf den Kanaren geht, die man beim Whale Watching beobachten kann, dann müssen wir den Brydewal (Balaenoptera edeni) als einen der ersten nennen, denn sie gehören zwar nicht zu Walen, die man unter Garantie zu sehen bekommt, bei den großen Walen ist es allerdings die Art, bei der Ihr die besten Chancen habt, einen zu treffen. Sie werden 12 bis 14 Meter groß und erreichen ein Gewicht von 16-25 Tonnen. Den Namen spricht man übrigens tatsächlich “brüde” aus, da der Entdecker dieser Walart norwegischer Herkunft ist. Der Brydewal kann ganzjährig auf den Kanaren angetroffen werden, da diese Wale gemäßigte und tropische Gewässer bevorzugen und die der Atlantik rund um die Inseln als gemäßigt gilt.


Der Brydewal ist dafür bekannt, dass er keine allzu großen Wanderungen unternimmt, sondern eher ortsgebunden lebt und seine kleinen Wanderungen nur über relativ kleine Distanzen der Nahrung folgen. Diese besteht aus Krebstieren, Schwarmfischen und Kopffüssern, die alle in den kanarischen Gewässern vorkommen.

Unklar ist, ob der Edenwal und der Brydewal zwei eigenständige Arten sind. Das heißt, dass die Sichtung eines Brydewal bei einigen Anbietern vom Whale Watching als Edenwal genannt wird.

Infos zum Whale Watching auf Teneriffa bekommt Ihr über canariansea@gmail.com.

Allen Walfans legen wir das Buch "Wale und Delfine: Bestimmen und Beobachten" von Gérard Soury nahe, welches viel zum Thema Whale Watching beinhaltet und neben den Beschreibungen der Meeressäuger auch die weltweit besten Plätze fürs Whale Watching zeigt.


Brydewal © Kristina Jurgawka

Brydewal © Kristina Jurgawka

Keine Kommentare:

Nicht warten..., reisen!