Loro Parque - Training mit Haien

Loro Parque trainiert Haie
Schon über ein Jahr ist es her, dass der Loro Parque damit angefangen hat mit seinen Haien und Rochen zu trainieren, und zwar so dass sie sich an die Tierarztbesuche und Blutabnahmen gewöhnen. Ohne Trauma, dafür mit Spiel und Spaß.

Ester Alonso erklärte in einem Interview, dass dieses Training dazu dient, eine kontrollierte und freiwillige Antwort zu erhalten, wenn es um mögliche Blutabnahmen, Ekografien oder sonstige Untersuchungen geht.




Warum die Haie trainiert werden


Wenn man zum Beispiel eine Blutabnahme durchführt, wenn das Tier freiwillig kommt, mindert es den Stress des Tieres, und es ist auf jeden Fall ein Erfolg das Tier klinisch zu kontrollieren.

Außerdem hilft das Training dabei, dass es keinen Futterstreit zwischen den verschiedenen Aquarienbewohnern gibt. Die Tiere kommen zu ihrer vorgesehenen Futterstelle, je nach Art oder Spezies.

Das Training besteht aus einem "Bett", in dass die Haie schwimmen und dem sie still liegen und sich anfassen lassen müssen. Danach erhalten sie ihren Preis: das Futter.

Je nach Wochentag ändert sich auch der Ort, an dem dieses Bett angebracht wird, um die Haie zu fördern und so ihre Sinne zu schärfen.

Dieses Bett ist je nach Art in Form und Farbe unterschiedlich, so dass die Tiere wissen welches ihres ist und es auf diese Art und Weise zu keinen Verwechslungen kommt.
Um Blut abzunehmen ist das sehr wichtig, denn es wird aus der Bauchzone entnommen. Letzten Monat konnte der Loro Parque so einige Blutabnahmen durchführen ohne die Haie zu stressen, da sie ja wussten, dass sie gedreht werden.

Nach über einem Jahr haben die Haie das Training gut angenommen und verstanden. Das Bett ist der Futterplatz, und wenn sie Futter bekommen wollen müssen sie sich ins Bett legen und anfassen lassen.
Das "anfassen" besteht darin, den Hai mit der Rückenflossen nach unten zu drehen, so dass er nicht schwimmen kann.
Die Tatsache dass man Haie wie jedes andere Tier trainieren kann Tier, zeigt dass Haie keine besonders (typisch) gefährliche und aggressive Tiere sind, sagt Almunia.

Der Umweltdirektor vom Loro Parque, Javier Almunia, beteuerte, dass jedes Training auf medizinischer Basis stattfindet, um den Tierärzten die Arbeit zu erleichtern und den Tieren so wenig Stress wie möglich zuzufügen.

Wenn ein Tier durch das Auslösen eines "schönen" Reizes wie die Futterzufuhr etwas bekommt, ist es wahrscheinlicher, dass er sein Verhalten wiederholt, sagt Almunia; und das tun alle Tiere, egal ob Delfine oder Haie.

Gerade Delfinen wurde ihre Intelligenz dadurch nachgewiesen, dass sie lernen können. Gleiches gilt für Ratten, Raben und viele andere Lebewesen. Wir sollten uns also von dem Gedanken verabschieden, dass Haie keine Intelligenz besitzen und nur ihrem Instinkt folgen.


Bildquelle: Loroparque.com

1 Kommentar:

Victoria hat gesagt…

Es una belleza mi tierra verdad?
El loro parke es hermoso para pasar el dia entero allí

Gracias por compartir
Con cariño Una Chicharrera

Sponsored by

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by

Nachrichten Kanaren - Umwelt, Tourismus und Meer

Canarian Sea ist Ihr Magazin der Rubrik “Nachrichten Kanaren”, wenn Sie in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Meer auf dem Laufenden bleiben wollen. In unseren Schwerpunkten finden Sie stets aktuelle News rund um die Kanarischen Inseln. Dabei legen wir unseren Fokus bewusst auf die Bereiche der Umwelt, des Tourismus und auf das Meer, um Ihnen die Schönheit dieses Ökosystem zu zeigen und dafür zu sensibilisieren.

Natürlich können Sie auch gezielt nach den Nachrichten für einzelne Inseln schauen. Diese finden Sie hier:

Teneriffa Nachrichten

Die größte Insel der Kanaren ist eines der wichtigsten Urlaubszentren auf den Kanaren. Aktuelle Information rund um die Insel, die als abwechslungsreichste der Kanarischen Inseln gilt.

Gran Canaria Nachrichten

Auch Gran Canaria hat sehr viele Fans und ist eines der beliebtesten Ziele für Reisende. Lesen Sie spannende Themen und viele Informationen zur drittgrößten Insel der Kanaren.

Fuerteventura Nachrichten

Fuerteventura ist zwar die drittgrößte Insel der Kanaren und vor allem bei Strandurlauber sehr beliebt. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um Ihren Urlaub.

Lanzarote Nachrichten

Lanzarote ist die Feuerinsel der Kanaren. Auch hier sind die Tourismuszentren überschaubar. Die schönen Strände und der Timanfaya Nationalpark locken dennoch viele Urlauber an.

La Palma Nachrichten

La Palma ist als die grüne Insel bekannt. Besonders Wanderer fühlen sich hier wohl und erkunden die beeindruckende Landschaft.

La Gomera Nachrichten

La Gomera ist durch das Valle Gran Rey ein wenig als die “Hippie-Insel” berühmt geworden, hat aber auch andere, sehr schöne Ecken.

El Hierro Nachrichten

El Hierro, das Eisen, hat für den Tourismus kaum eine Bedeutung. Mit dem Mar de las Calmas wartet dort aber eines der wichtigsten Ökosystem, wenn es um das Meer der Kanarischen Inseln geht.

La Graciosa Nachrichten

La Graciosa ist die kleinste Insel der Kanaren. Wer dort seinen Urlaub verbringt, bekommt sehr viel Ruhe.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kommentieren Sie unsere Kanaren Nachrichten und lassen Sie uns Ihre Meinung hören. Diskutieren Sie mit uns und anderen zu den verschiedenen Themen. Dabei ist Freundlichkeit natürlich das oberste Gebot. Anfeindungen, Hassreden und Aussagen, die gegen geltendes Recht verstoßen werden nicht veröffentlicht.