Nicht träumen..., live erleben!

Kinder stellen Fragen – Wir freuen uns zu antworten

Vor geraumer Zeit hatten die Schüler der deutschen Schule in Puerto de la Cruz das Meer zum Thema und waren nicht ohne Grund mit großem Eifer dabei. Kein Wunder, denn das vielfältige Leben im Meer und die Tatsache, dass alles Leben auf diesem Planeten nur dank der Ozeane existieren kann, hält so viele interessante Dinge für uns bereit, dass auch ich selbst schon in jungen Jahren Feuer und Flamme für dieses Ökosystem war. Und genau diesen Kindern können wir am 16. Juni 2017 jetzt viele Fragen beantworten, die zu diesem Thema aufgetaucht sind. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich das Meer rund um die Kanaren. Das Haie dabei eine wichtige Rolle spielen, ist natürlich der Wahnsinn, denn meiner Meinung ist Aufklärung nun Mal das einzige Mittel, um die weit verbreiteten Vorurteile gegen Haie ausmerzen können. Und genau deshalb freue ich mich wahnsinnig auf diesen Vortrag. 


 Wie es dazu kam… 


 Wie es der Zufall will, ist eines der Mädchen eine gute Freundin meiner Tochter und erzählte der Lehrerin Frau Siriu, dass sie jemanden kennt, der wiederum das Meer hier recht gut kennt, also mich. Daraufhin fragte Frau Siriu prompt, ob es da denn eine Kontaktmöglichkeit gibt, und so kam Eines zum Anderen und ich wurde gefragt, ob ich denn nicht mal an der Schule etwas zu dem Thema erzählen möchte. Das einzig Doofe daran: Auf eine solche Situation bin ich derzeit noch gar nicht eingerichtet… Aber das lässt sich ja ohne Weiteres ändern. 

 Frau Siriu und ich einigten uns darauf, dass ich im Vorfeld bereits einige Fragen der Schüler bekomme, denn so kann die Thematik ein wenig eingegrenzt werden. Das Erste, was dann aber kam, waren noch nicht die endgültigen Fragen, aber einige Briefe der Kinder mit Vorab-Fragen, die ich dann gerne beantwortete. Diese Briefe zeigen sehr deutlich, dass die Neugierde extrem groß ist und sich die Kinder darauf freuen, Antworten zu bekommen. Ich möchte Euch diese, natürlich mit Zustimmung der Direktorin der Schule, nicht vorenthalten und habe die Bilder unten angehängt. 


 Die Vorbereitungen 


 Inzwischen erreichten mich weitere Briefe per Email, in denen die Fragen der Schüler für den Vortrag stehen. Die werde ich jetzt in den nächsten Tagen durchgehen und zusehen, dass ich eine schöne Führung durch die Thematik bekomme und werde mir natürlich auch überlegen, wie ich das alles veranschaulichen kann. Einfach nur zu reden würde mich schließlich selbst nur einschläfern und ich möchte mich nicht in der staubtrockenen Theorie verheddern. Immerhin entstand auch Canarian Sea unter dem festen Vorsatz, eben nicht in lateinchinesischen Fachbegriffen zu sterben, sondern eben schlicht und ergreifend zu zeigen: DAS gibt es alles im Meer und Ihr könnt es live sehen. Werft doch einfach einen Blick unter die Wasseroberfläche. Das Zeug ist alles echt und wurde nicht für Dokus gebaut… 

Ich bin selbst gespannt, was mir alles zu den Fragen einfällt und auf welche Art ich es präsentiere. Natürlich wird es dazu einen Bericht geben. Jetzt möchte ich Euch zunächst die Briefe der Klasse zeigen und werde mich langsam um die Präsentation kümmern.








Keine Kommentare:

Nicht warten..., reisen!