Nicht träumen..., live erleben!

Bogenstirn-Hammerhai – Sphyrna lewini

Bogenstirn-Hammerhai © Kristina Jurgawka
Die auf den Kanaren mit am häufigsten gesehene Haifamilie ist der Hammerhai. Der Erste, den wir vorstellen wollen, ist der Bogenstirn-Hammerhai, der mit einer Größe von 3,7 bis 4,3 Metern ein recht stattliches Exemplar darstellt und immer wieder von Booten aus an der Küste beobachtet werden kann. Er erreicht ein Gewicht von bis zu 150 Kilogramm und verdankt seinen Namen der Bogenform, die der hammerförmige Kopf an der Vorderseite besitzt. In der Mitte der Vorderseite befindet sich eine Einbuchtung, die deutlich ausgeprägter als bei anderen Hammerhaien ist.


Erkennungsmerkmale


Der Bogenstirn-Hammerhai besitzt eine sehr große und hohe erste Rückenflosse, die direkt am am Ende der Brustflossen beginnt und die Form einer Sichel hat. Die zweite Rückenflosse hingegen ist sehr klein und hat ein langes hinteres Ende, dass fast bis an die Schwanzflosse reicht. Die Brustflossen sind trotz ihrer Breite relativ kurz und die Analflosse ist größer als die zweite Rückenflosse. Bei der Schwanzflosse ist der obere Lobus (die obere Hälfte) sehr lang und ausgeprägt und besitzt am Ende einen kleinen Zacken, während der untere Lobos sehr kurz ist. Der Bogenstirn-Hammerhai besitzt 5 Kiemenspalten.

Bogenstirn-Hammerhaie auf den Kanaren


Hammerhaie sind rund um alle kanarischen Inseln anzutreffen. Sie bevorzugen die Nähe des Kontinentalschelfs und leben dort von der Wasseroberfläche bis in eine Tiefe von bis zu 275 Metern. Man trifft sie auf offener See ebenso, wie in Küstennähe, wo ihre besonders die Jungtiere ihre ersten Lebensjahre verbringen, da sie dort besser vor größeren Räubern geschützt sind.

Im Mai 2015 wurde ein Fischer auf Teneriffa angezeigt, der sich mit dem Fang eines Bogenstirn-Hammerhais auf Facebook brüstete.

Im Juli 2015 konnte ein 3,5 bis 4 Meter langes Exemplar von einem Schlauchboot aus vor der Küste von Gran Canaria fotografiert werden.

Ernährung


Auf der Speisekarte der Bogenstirn-Hammerhaie stehen in erster Linie Fische wie Makrelen, Heringe oder Sardinen, aber auch wirbellose Tiere wie Tintenfische. Es kann allerdings auch vorkommen, dass sie kleinwüchsige Haiarten auf den Speiseplan setzen.

Fortpflanzung


Der Bogenstirn-Hammerhai erreicht seine Geschlechtsreife etwa ab einer Größe von 1,40 bis 1,65 Metern bei den Männchen und bei etwa2,00 bis 2,10 Metern bei den Weibchen. Sie sind lebendgebärend, wobei die noch ungeborenen Jungtiere mit einer Dottersack-Plazenta ernährt werden. Bogenstirn-Hammerhaie bekommen nach einer Tragzeit von etwa 9 bis 10 Monaten etwa 15 bis 30 Jungtiere.

Bedrohung


Auch wenn es sich um eine der häufigsten Hammerhaiarten handelt, so stehen sie dennoch auf der Roten Liste der gefährdeten Arten, da Bogenstirn-Hammerhaie aufgrund von Flossen und Haut kommerziell befischt werden und oftmals auch als Beifang in den Netzen der Fischerei landen.

Namen


Deutsch: Bogenstirn-Hammerhai
Wissenschaftlich: Sphyrna lewini
Englisch: Scalloped hammerhead
Spanisch: Cornuda comun

Französisch: Requin-marteau halicorne

Wer mehr über Haie lernen will, sollte sich zum Beispiel das Buch "Haie" von Mark Carwardine zulegen, welches sich auch in unserer Bibliothek befindet.

Das Buch ist hervorragend illustriert und klärt viele Fragen, die Menschen zu den Haien haben. Ein absolutes Muss für jeden Hai-Freund.


Bildquelle: © Kristina Jurgawka

Keine Kommentare:

Nicht warten..., reisen!