Playa de las Teresitas

Teneriffa - San Andrés - Playa de las Teresitas

Die Playa de las Teresitas gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Stränden auf Teneriffa und liegt im Nordosten der Insel beim kleinen Ort San Andrés. Sie wurde 1978 mit Saharasand aufgeschüttet und und Wellenbrechern umgeben, die das Abtragen des Sandes durch die Gezeiten verhindern sollen. Daher ist sie sehr ruhig und einzigartig, da die Strände auf Teneriffa sonst dunklen Sand haben. Zu unserer Überraschung eignet sie sich hervorragend zum Schnorcheln.




Schnorcheln an der Playa de las Teresitas

Da die Playa de las Teresitas  ein künstlich aufgeschütteter Strand ist, haben wir dort kaum Fische erwartet. Doch wir haben einige Fische dort gefunden. Der eine oder andere Weitaugenbutt gräbt sich hier ebenso gerne im Sand ein, wie auch Engelhaie, die immer wieder dort gesehen werden. Schermesserfische halten sich ebenfalls gerne über dem sandigen Boden auf und wir hatten an der Playa de las Teresitas auch eine Begegnung mit einem stattlichen Schmetterlingsrochen, der locker eine Spannweite von 2 Metern hatte. Wer sich vom Strand aus gesehen am linken Wellenbrecher hält, der sieht beim Schnorcheln auch andere Fischarten, wie die eine oder andere Gelbflossenmakrele, Neon-Riffbarsche, Dreiflossen-Schleimfische, verschiedene Brassen, Bicudas, Gabelmakrelen und diverse Krebse und Krabben. Welche Fische Ihr beim Schnorcheln an der Playa de las Teresitas findet, hängt auch immer von der Jahreszeit ab.



Die meisten Fische finden sich an der Spitze des Wellenbrechers, allerdings müsst Ihr dort auf ein- und ausfahrende Jetskis und Boote sowie Angler achten. Es kann auch sein, dass die Life-Guards Euch wieder zurückpfeifen, wenn Ihr außerhalb der markierten Bereiche schnorchelt.





Keine Kommentare:

Der Artikel hat Dir gefallen?

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by

Nachrichten Kanaren - Umwelt, Tourismus und Meer

Canarian Sea ist Ihr Magazin der Rubrik “Nachrichten Kanaren”, wenn Sie in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Meer auf dem Laufenden bleiben wollen. In unseren Schwerpunkten finden Sie stets aktuelle News rund um die Kanarischen Inseln. Dabei legen wir unseren Fokus bewusst auf die Bereiche der Umwelt, des Tourismus und auf das Meer, um Ihnen die Schönheit dieses Ökosystem zu zeigen und dafür zu sensibilisieren.

Natürlich können Sie auch gezielt nach den Nachrichten für einzelne Inseln schauen. Diese finden Sie hier:

Teneriffa Nachrichten

Die größte Insel der Kanaren ist eines der wichtigsten Urlaubszentren auf den Kanaren. Aktuelle Information rund um die Insel, die als abwechslungsreichste der Kanarischen Inseln gilt.

Gran Canaria Nachrichten

Auch Gran Canaria hat sehr viele Fans und ist eines der beliebtesten Ziele für Reisende. Lesen Sie spannende Themen und viele Informationen zur drittgrößten Insel der Kanaren.

Fuerteventura Nachrichten

Fuerteventura ist zwar die drittgrößte Insel der Kanaren und vor allem bei Strandurlauber sehr beliebt. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um Ihren Urlaub.

Lanzarote Nachrichten

Lanzarote ist die Feuerinsel der Kanaren. Auch hier sind die Tourismuszentren überschaubar. Die schönen Strände und der Timanfaya Nationalpark locken dennoch viele Urlauber an.

La Palma Nachrichten

La Palma ist als die grüne Insel bekannt. Besonders Wanderer fühlen sich hier wohl und erkunden die beeindruckende Landschaft.

La Gomera Nachrichten

La Gomera ist durch das Valle Gran Rey ein wenig als die “Hippie-Insel” berühmt geworden, hat aber auch andere, sehr schöne Ecken.

El Hierro Nachrichten

El Hierro, das Eisen, hat für den Tourismus kaum eine Bedeutung. Mit dem Mar de las Calmas wartet dort aber eines der wichtigsten Ökosystem, wenn es um das Meer der Kanarischen Inseln geht.

La Graciosa Nachrichten

La Graciosa ist die kleinste Insel der Kanaren. Wer dort seinen Urlaub verbringt, bekommt sehr viel Ruhe.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kommentieren Sie unsere Kanaren Nachrichten und lassen Sie uns Ihre Meinung hören. Diskutieren Sie mit uns und anderen zu den verschiedenen Themen. Dabei ist Freundlichkeit natürlich das oberste Gebot. Anfeindungen, Hassreden und Aussagen, die gegen geltendes Recht verstoßen werden nicht veröffentlicht.