Sponsored by

Playa de las Teresitas

Teneriffa - San Andrés - Playa de las Teresitas

Die Playa de las Teresitas gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Stränden auf Teneriffa und liegt im Nordosten der Insel beim kleinen Ort San Andrés. Sie wurde 1978 mit Saharasand aufgeschüttet und und Wellenbrechern umgeben, die das Abtragen des Sandes durch die Gezeiten verhindern sollen. Daher ist sie sehr ruhig und einzigartig, da die Strände auf Teneriffa sonst dunklen Sand haben. Zu unserer Überraschung eignet sie sich hervorragend zum Schnorcheln.




Schnorcheln an der Playa de las Teresitas

Da die Playa de las Teresitas  ein künstlich aufgeschütteter Strand ist, haben wir dort kaum Fische erwartet. Doch wir haben einige Fische dort gefunden. Der eine oder andere Weitaugenbutt gräbt sich hier ebenso gerne im Sand ein, wie auch Engelhaie, die immer wieder dort gesehen werden. Schermesserfische halten sich ebenfalls gerne über dem sandigen Boden auf und wir hatten an der Playa de las Teresitas auch eine Begegnung mit einem stattlichen Schmetterlingsrochen, der locker eine Spannweite von 2 Metern hatte. Wer sich vom Strand aus gesehen am linken Wellenbrecher hält, der sieht beim Schnorcheln auch andere Fischarten, wie die eine oder andere Gelbflossenmakrele, Neon-Riffbarsche, Dreiflossen-Schleimfische, verschiedene Brassen, Bicudas, Gabelmakrelen und diverse Krebse und Krabben. Welche Fische Ihr beim Schnorcheln an der Playa de las Teresitas findet, hängt auch immer von der Jahreszeit ab.




Die aktuellen Gezeiten und das Wetter zur Playa de las Teresitas findet Ihr HIER. Orientiert Euch dazu einfach an der Tabelle zu Igueste.

Die meisten Fische finden sich an der Spitze des Wellenbrechers, allerdings müsst Ihr dort auf ein- und ausfahrende Jetskis und Boote sowie Angler achten. Es kann auch sein, dass die Life-Guards Euch wieder zurückpfeifen, wenn Ihr außerhalb der markierten Bereiche schnorchelt.





Bestseller für den Strand

Keine Kommentare:

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

All Time Favorits

Sponsored by