Sponsored by

#Plastikfasten – Eine hervorragende Idee

Als ich vor Kurzem nach interessanten Blogs rund um das Thema Umweltschutz, besonders in Hinblick auf die Meere dieser Welt, umgesehen habe, stolperte ich über einen sehr schönen Beitrag mit dem Hashtag #Plastikfasten, bei dem es um Tipps zum Einsparen von Plastik im alltäglichen Leben geht. Die Autorin gab in diesem Artikel ein paar hervorragende Anregungen, in welchen Lebensbereichen Plastik eingespart werden kann, so dass ich doch glatt Mal anfragen musste, ob die Autorin Undine die Urheberin der Aktion ist. 


Das Blog Stillaut.de


Also verfolgte ich die Spur von dem Uni-Blog, auf dem ich den ersten Artikel fand, weiter zum Blog Stillaut.de, auf dem die Autorin inzwischen weiter schreibt und sich ebenfalls schon mit dem Thema #Plastikfasten beschäftigte. In diesem Artikel zum #Plastikfasten gab es wieder ein paar gute Tipps, so dass ich direkt einen Kommentar mit meiner Frage da ließ.  

Wie ich erfuhr, gab es da tatsächlich Mal eine größere Onlineaktion von der Umweltschutzorganisation BUND, die durch Undine nach wie vor am Leben gehalten wird, was definitiv Unterstützung verdient. Also habe ich beschlossen, dass Canarian Sea sich in Zukunft am #Plastikfasten beteiligen wird, allerdings nicht mit Tipps dazu, sondern eher mit Gründen. 

#Plastikfasten für die Meere


Beim Schnorcheln sammeln wir bei jedem Besuch des Wassers Plastik ein. Auch beim Schnorcheln mit Lena waren es Angelschnurrollen, Plastikstreifen und sonstiger Schrott, den wir mit aus dem Atlantik nahmen. In Zukunft werden wir genau diesen Unrat am Ende der Schnorcheltouren fotografieren und mit dem Hashtag #Plastikfasten online stellen, um vielleicht den Einen oder Anderen dazu zu bewegen, seinen Konsum von Plastik einzuschränken. Neben dem Blog Stillaut.de findet Ihr auch auf der Homepage vom BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) Tipps zum #Plastikfasten als Download

Das Problem mit dem Plastik betrifft schließlich nicht nur den Atlantik, sondern bedroht weltweit das Ökosystem Ozean, welches nach wie vor das Ökosystem ist, dass diesen Planeten für uns bewohnbar macht. 

Falls Ihr vielleicht selbst ein Blog habt, könnt Ihr ebenfalls helfen, die Aktion am Leben zu halten und zu verbreiten, indem Ihr Euch unter dem Hashtag #Plastikfasten mit dem Thema beschäftigt und die Reichweite dieser hervorragenden Idee weiter erhöht, sei es mit Tipps zur Einsparung oder womit auch immer.

Keine Kommentare:

In eigener Sache: In jedem Bericht auf Canarian Sea stecken neben unserer Leidenschaft natürlich auch viel Zeit und Arbeit, was sowohl für den redaktionellen Teil gilt, als auch für die Aufklärungsarbeit. Beides wird ohne einen großen Medienkonzern, einen Tourismusverband, eine Umweltschutzorganisation oder eine andere Institution umgesetzt, die uns finanziert. Und das ist auch super so!

Auf diesem Weg können wir genau so agieren, wie wir es möchten und mit unseren Berichten unabhängig bleiben. Für unsere Mission der Aufklärung, Sensibilisierung und die Anregung von Diskussionen ist es wichtig, dass wir niemandem verpflichtet sind. Wir wollen die Themen, die wir in den Bereichen Umwelt, Tourismus und Nachhaltigkeit für interessant und bedeutend halten, auch in Zukunft ohne Verpflichtung ansprechen können.

Als Teil unserer Community können Sie aktiv dabei helfen, die Aufklärung rund um die Gewässer der Kanaren zu verbreiten und somit für die Schönheit und vor allem für die Bedeutung des Meeres zu sensibilisieren. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Beliebte Posts

Sponsored by