Nicht träumen..., live erleben!

Schnorcheln – Wasser ausblasen

Wenn Wasser im Schnorchel ist 


Beim Schnorcheln ausblasen
 Beim Schnorcheln lässt es sich nicht vermeiden, dass hin und wieder mal Wasser im Schnorchel ist. Um das wieder los zu werden, kann man natürlich den Kopf aus dem Wasser heben, den Schnorchel aus dem Mund nehmen und es raus laufen lassen, aber das muss man gar nicht. Man auch das Wasser ausblasen. Daher werfen wir einen Blick auf die richtige Technik beim Wasser ausblasen, wobei wir auch eine fortgeschrittene Technik erklären.




 Der Schnorchel 


 Es gibt verschiedene Arten Schnorchel. Die ganz einfachen Schnorchel sind eigentlich nur eine Röhre an die Wasseroberfläche, während die besseren Schnorchel am Mundstück ein Ventil besitzen, das Ausblasventil. Es lässt kein Wasser rein, aber das im Schnorchel angesammelte Wasser raus, wenn man mit einem starken, ruckartigen Luftstoß in den Schnorchel pustet. Hier findet Ihr eine große Auswahl Schnorchel für jeden Geschmack.

 Die Technik beim Wasser ausblasen 


 Zum Schnorchel ausblasen braucht Ihr natürlich noch einen ausreichenden Luftvorrat in der Lunge, um einen kurzen und ruckartigen Luftstoß machen zu können, der das Wasser aus dem Schnorchel befördert. Dann geht Ihr wie folgt vor:


  •  Am besten legt Ihr den Kopf leicht in den Nacken. Das erleichtert das Ausblasen, da sich der Schnorchel so in einer Position befindet, in der das Wasser leichter austreten kann. 
  •  Wenn Ihr jetzt einen plötzlichen Luftstoß durch den Schnorchel jagt, spritzt das Wasser in hohem Bogen aus dem Schnorchel. Achtung, denn es kann auch ein Rest im Schnorchel bleiben, weshalb sie danach vorsichtig einatmen sollten. 
  •  Sollte kaum noch Atemluft in der Lunge sein: Auftauchen und ablassen oder, für Fortgeschrittene, das Wasser unter die Zunge leiten.  


Wasser unter die Zunge leiten 


 Diese Technik ist nicht ganz einfach und erfordert ein wenig Übung. Aber wie bei allen Schnorchelübungen kann an Land geübt werden. Wenn sich Wasser im Schnorchel befindet und die Luft nicht zum Ausblasen reicht wird versucht, das Wasser unter die Zunge zu leiten und mit dieser dann abzuschirmen, um so den Schnorchel wieder frei zu haben und Luft aufnehmen zu können. Anschließend wird das Wasser wieder in den Schnorcheln gepresst, um es dann mit der neu aufgenommenen Luft wieder auszublasen.

 Die Schnorcheltechnik, das Wasser unter die Zunge zu leiten, ist daher in erster Linie etwas für fortgeschrittene Schnorchler.




Fall Ihr nach einem guten Schnorchelset sucht, ist das Cressi Pluma immer eine Überlegung wert. Wir selbst nutzen ein solches Schnorchelset seit mehreren Jahren und haben es somit mehr als nur erprobt.





Bei den Unterwasserkameras hat die GoPro sicherlich einen neuen Maßstab gesetzt und steht auch auf unserer Wunschliste ganz oben. Da die letzte Investition leider ein Fiasko war, wir nun auf die Kleine gesetzt werden.




Weitere Informationen zum Thema Schnorcheln lernen:

Keine Kommentare:

Nicht warten..., reisen!