Nicht träumen..., live erleben!

Fuerteventura - Brydewal gestrandet

Junger Brydewal leider tot 


 Auf Fuerteventura wurde vor kurzem ein toter und noch sehr junger Brydewal an der Playa de la Caleta de la Ballena in Antigua gefunden. Der Kadaver des jungen Wals hat eine Größe von 3,93 Meter und zeigt deutlich, dass das Walbaby erst vor Kurzem auf die Welt kam. Da der Kadaver noch sehr gut erhalten war, kann das Tier erst kurz vor seinem Auffinden verendet sein. Um die Todesursache zu klären, wird das Tier und der der Leitung des pathologischen Tierinstituts an der Universität für Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit (IUSA) und der Universität von Las Palmas de Gran Canaria autopsiert, da äußerlich keine Spuren darauf schließen lassen, woran der Wal verendete. 


 Brydewale gehören zu den wenigen Walarten, die nicht auf der Liste der gefährdeten Arten stehen, da der Brydewal bis auf Ausnahmen in den 60er Jahren nicht bejagt worden sind. Weltweit wird der Bestand der Wale auf 40000 und 80000 Stück geschätzt, wobei der Brydewal fast weltweit vorkommt, tropische und subtropische Gewässer allerdings bevorzugt. 


 Allen Walfans legen wir das Buch "Wale und Delfine: Bestimmen und Beobachten" von Gérard Soury nahe, welches viel zum Thema Whale Watching beinhaltet und neben den Beschreibungen der Meeressäuger auch die weltweit besten Plätze fürs Whale Watching zeigt.






Bildquelle: Kristina Jurgawka

Kommentare:

Beagle Tibi hat gesagt…

So ein junger Wal...es ist sehr schade, dass er gestorben ist.
Traurige Grüße von Sylvia

Andreas Westphal hat gesagt…

Ja, wirklich schade um den kleinen Brydewal. Hab hab auch schon einen live gesehen. War echtes Glück. Gerechnet hatte ich mit Großen Tümmlern und oder Pilotwalen. Aber dann waren es beide plus Brydewal plus Streifendelfin. Echt wunderbare Tiere.

Nicht warten..., reisen!