Nicht träumen..., live erleben!

Aufklärung, Hilfe und was so alles zu tun ist

„Erstens kommt es meistens anders, und zweitens als man denkt.“ ist ein alt bekanntes Sprichwort, dass bei uns gerade wirklich aktuell ist. Unsere Follower bei Twitter haben es mitbekommen: Aufgrund einer Operation, der mich unterziehen musste, wird der praktische Teil der Arbeit leider sehr eingeschränkt. Nachdem im letzten Winter sehr viel Input auf die Homepage kam, sollte dieses Jahr eigentlich sehr viel geschnorchelt werden und auch die Videoreihe „Schnorcheln mit Andi“ in Angriff genommen werden. Aber das wird erst Mal nichts. Aber: Es gibt immer etwas zu tun, damit das Projekt wächst und gedeiht.


Networking muss sein


Zuerst Mal eine gute Nachricht: Die Besuchszahlen der Homepage steigen Monat für Monat konsequent an. Um allerdings wirklich irgendwann genug Spielraum und Bekanntheitsgrad zu haben, müssen wir uns allerdings doch noch deutlich weiter ausbreiten und unsere Auffindbarkeit und den Bekanntheitsgrad noch deutlich verbessern. Dazu haben wir die Arbeit in den sozialen Netzwerken mit unserem Twitteraccount erweitert und veröffentlich auch außerhalb der Homepage Texte, wenn sich die Gelegenheit bietet. So gaben uns zuletzt die Graja-News auf La Palma die Gelegenheit, das Projekt Canarian Sea vorzustellen, was ein wichtiger Punkt für uns ist. Bisher haben wir uns in erster Linie auf Teneriffa konzentriert und möchten natürlich auch auf den anderen Inseln der Kanaren darauf aufmerksam machen, dass es bei uns viele Informationen über die kanarischen Gewässer gibt und die alle Freunde der Meere zum Schnorcheln auf den Kanaren animieren.

Daher freuen wir uns natürlich besonders, falls Ihr selbst eine auf die Kanaren bezogene Homepage habt und uns verlinkt. Dabei ist es nicht wichtig, ob die Seite zu einer Bar, Werkstatt oder zu einem Reiseblogger gehört. Für das Projekt zählt jeder Link, damit wir besser gefunden werden.

Die Strände der Kanaren


Wir würden auch sehr gerne den Bereich über die Strände der Kanaren weiter ausbauen, aber es fehlt uns an Bildmaterial. Wer uns unterstützen möchte kann dies ganz einfach tun. Sendet uns Bilder von den Stränden, an denen Ihr gewesen seid und sagt uns einfach, zu welchem Strand die gehören. Wir sammeln gerne alle Informationen und werden dann im Anschluss die Strände veröffentlichen, zu denen wir genug Infos haben.

Vereinsinfos einholen


Bis zum nächsten Frühjahr werden wir uns auch informieren, wie das mit der Gründung eines Vereins auf den Kanaren funktioniert. Sollte uns dort jemand behilflich sein können, dann freuen wir uns über eine Meldung über canariansea@gmail.com. Der Zeitraum mag vielen sehr lang erscheinen, aber das ganze Projekt entsteht bisher komplett ohne finanzielle Unterstützung und hat schon eine ganze Menge Freizeit gefordert, die zwar gerne investiert wird, uns aber auch in den Möglichkeiten sehr einschränkt.

Und das sind nur ein paar der Dinge, um die wir uns derzeit zu zweit kümmern, Wir haben also auch ohne Schnorcheln genug zu tun, hoffen allerdings, dass es bald wieder deutlich praktischer wird.

Viele Grüße


Andi und Sandra

Keine Kommentare:

Nicht warten..., reisen!