Nicht träumen..., live erleben!

Kurzflossen-Mako - Isurus oxyrinchus

Der Kurzflossen-Mako (Isurus oxyrinchus) gehört zu den Makrelen- oder Heringshaien und sind echte Sprintmeister. Er erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h, erreicht eine Länge von etwa 4 Metern und bringt dann ein stattliches Gewicht von bis zu 500 kg auf die Waage. Er gehört zu den schnellsten Fischen der Welt, was alleine schon durch seine schnellen Beutetiere auch notwendig ist.

Der Kurzflossen-Mako auf den Kanaren

Wie groß die Population an Kurzflossen-Makos auf den Kanaren ist, kann nur schwer gesagt werden, da Makos keine Schulen bilden, wie zum Beispiel Hammerhaie. Allerdings gibt es hier einige seiner bevorzugten Beutetiere, weshalb immer wieder Mal Exemplare des schnellen Räubers gesehen werden. Sie leben bis in eine Tiefe von 150 Metern und bevorzugen küstennahe Gewässer.

Dieses traurige Bild entstand in Puerto de la Cruz, wo der "Amsterdam Basar", ein Touristenshop, diesen Kopf eines toten Jungtieres in der Auslage hatte...




August 2014

Am 03. August 2014 kam es zu einer Begegnung zwischen einem Kurzflossen-Mako und einem Surfer. Den Bericht dazu findet Ihr HIER.

Erkennungsmerkmale


Sehr auffällig ist der extrem stromlinienförmige Körper, der in einer großen Schwanzflosse endet, bei welcher der obere und der untere Lobus beinahe gleich groß sind und einen Halbmond darstellen, um maximalen Antrieb zu geben. Diese Form der Schwanzflosse zeichnet alle Haie aus, die im Sprint jagen, wie zum Beispiel auch den Weißen Hai. Der Rücken von Kurzflossen-Makos ist grau-blau, die Unterseite eher weiß. Die zweite Rückenflosse und die Afterflossen sind sehr klein, so dass es fast aussieht, als würden sie fehlen.

Ernährung


Auf dem Speiseplan von einem Kurzflossen-Mako stehen Makrelen, Schwertfische, Thunfische und auch kleinere Haie. Sie haben normalerweise sehr lange und schmale Zähne, die an Dolche erinnern und verhindern sollen, dass die ein Mal gefangene Beute wieder entkommt, denn ein Sprint ist sehr kraftraubend. Bei sehr großen Exemplaren kann es allerdings vorkommen, dass die Zähne breiter werden, um das Zerteilen der Beute zu erleichtern.

Fortpflanzung


Der Kurzflossen-Mako kommt ohne Dottersack-Plazenta auf die Welt und kann direkt nach der Geburt mit dem jagen beginnen. Sie sind zu diesem Zeitpunkt etwa 70 Zentimeter groß und werden als Männchen mit einer Größe von etwa 1,95 Metern geschlechtsreif, während die Weibchen dazu eine Größe von 2,80 Metern erreichen müssen. Pro Wurf kommen bis zu 16 Jungtiere zur Welt.

Bedrohung


Viele alle Haie leiden auch Makos unter den immer schlimmer werdenden Umweltbedingungen und werden auch wegen ihrer Flossen oder von Sportanglern gejagt, die sich gern mit einer solchen Trophäe schmücken wollen. Seit 2000 stehen sie auf der roten Liste der gefährdeten Arten der IUCN.

Namen


Deutsch:Kurzflossen-Mako
Wissenschaftlich: Isurus oxyrinchus
Englisch: Shortfin Mako
Spanisch:Marrajo dientuso / Janequín (auf den Kanaren)
Französisch: Taupe bleu

Wer mehr über Haie lernen will, sollte sich zum Beispiel das Buch "Haie" von Mark Carwardine zulegen, welches sich auch in unserer Bibliothek befindet.

Das Buch ist hervorragend illustriert und klärt viele Fragen, die Menschen zu den Haien haben. Ein absolutes Muss für jeden Hai-Freund.



Bildquelle: „Kurzflossen-Mako“ von Patrick Doll - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Keine Kommentare:

Nicht warten..., reisen!