Nicht träumen..., live erleben!

Engelhai – Squatina Squatina

Der gemeine Engelhai (Squatina Squatina) ist ein sehr häufig vorkommender Bewohner der Kanaren und ist eigentlich überall in den kanarischen Gewässern zu Hause, auch wenn er bestimmte Gebiete bevorzugt. Er hat einen sehr flachen Körper mit breiten Brustflossen, mit dem er sich gerne im Sand eingräbt, um dann auf Beute zu lauern, die ahnungslos vorbei schwimmt. Erreicht eine Länge von etwa 1,80 Meter, wobei davon ausgegangen wird, dass dieser Hai auch bis zu 2,40 Meter groß werden kann. Im Gegensatz zu den Rochen, denen er sehr ähnlich sieht, sind seine Brustflossen klar von Körper abgesetzt. Der Engelhai besitzt 2 kleine Rückenflossen, von denen die erste direkt hinter den Brustflossen beginnt. Das untere Ende der Schwanzflosse (der untere Lobus), ist länger als das obere Ende.


Engelhaie auf den Kanaren


Die Kanaren gelten als einer der wichtigsten Lebensräume für den gemeinen Engelhai. Er ist auf allen Inseln zu Hause, bevorzugt jedoch bestimmte Gebiete. Auf Teneriffa ist der gemeine Engelhai eher im Süden der Insel zu finden, da der Meeregrund dort deutlich mehr sandige Böden bietet, als der durch Felsboden geprägte Meeresboden an den Steilküsten des Nordens. Er lebt in einer Tiefe von etwa 5 Meter bis 150 Meter.

Ernährung


Der gemeine Engelhai ernährt sich in erster Linie von kleinen Fischen, Krebsen, Weichtieren und Rochen, denen er im Sand vergraben auflauert. Schwimmt die Beute vor sein großes Maul, reißt der gemeine Engelhai es auf uns zieht die Beute direkt in den Mund.

Fortpflanzung


Der gemeine Engelhai erreicht die Geschlechtsreife bei einer Körperlänge von etwa 125 bis 170 Zentimetern, wobei die Tragzeit der Weibchen etwa 8-10 Monate beträgt. Danach bringt das Weibchen 7-25 Jungtiere zur Welt, wobei die Größe des Wurfs von der Größe des Weibchens abhängig ist. Nur ausgewachsene Weibchen können also ausreichend Nachwuchs gebären, um einen Fortbestand der Art zu gewährleisten.

Bedrohung


Der gemeine Engelhai zählt laut „International Union for Conservation of Nature“ (IUCN) zu den hundert am stärksten bedrohten Haiarten auf diesem Planeten. Die Alinanza Tiburones Canarias setzt genau aus diesem Grund für Schutzgebiete auf den Kanaren ein.

Namen


Deutsch: gemeiner Engelhai
Wissenschaftlich: Squatina Squatina
Englisch: Angelshark
Spanisch: Angelote
Französisch: Ange de mar commun

Wer mehr über Haie lernen will, sollte sich zum Beispiel das Buch "Haie" von Mark Carwardine zulegen, welches sich auch in unserer Bibliothek befindet.

Das Buch ist hervorragend illustriert und klärt viele Fragen, die Menschen zu den Haien haben. Ein absolutes Muss für jeden Hai-Freund.



Bildquelle: © By Philippe Guillaume (Slingshot) [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons 

Keine Kommentare:

Nicht warten..., reisen!